"
In dieser besonderen Zeit möchte ich mich in den Dienst der Sache stellen, Verantwortung für Zukunftsthemen übernehmen  und den Kreis Warendorf und seine Bürger im Deutschen Bundestag vertreten.“




In einem Schreiben an die CDU-Verbände im Kreis Warendorf habe ich meine Bereitschaft für eine Kandidatur für den Deutschen Bundestag erklärt. „Mir war sehr wichtig, zunächst die CDU-Familie im Kreis zu informieren. In meinem Bewerbungsschreiben habe ich dazu ausführlich meine Motivation erläutert. Ich möchte meine Beweggründe offen und transparent darstellen:

Henning Rehbaum positioniert sich als überzeugter Vertreter der politischen Mitte. Aus dieser Position möchte er am Ausgleich der unterschiedlichen gesellschaftlichen Interessen mitwirken. Der CDU als einzig verbliebener Volkspartei kommt nach Auffassung von Henning Rehbaum mehr denn je diese wichtige Aufgabe des Ausgleichs zu. „Der gesunde Mittelweg ist ein guter Kompass für die Meinungsbildung in der CDU. Unsere Antwort auf die generationenübergreifenden Zukunftsfragen in Deutschland und der Welt kann nur die Weiterentwicklung unserer bewährten „Sozialen Marktwirtschaft“ hin zu einer „Nachhaltigen Sozialen Marktwirtschaft“ sein. Daran möchte ich gern mitarbeiten.


"Ich bin begeistert von der Idee, Wirtschaft und Klimaschutz zu verbinden!“
erläutert Henning Rehbaum in seinem Schreiben an die CDU-Familie im Kreis Warendorf.

Rehbaum ist verheiratet und hat drei Kinder. Er wohnt mit seiner Familie in Albersloh. Seit 2012 ist er Mitglied im NRW-Landtag zunächst mit den Schwerpunkten Bus&Bahn, Radverkehr, Integration und Europa. Seit 2017 ist er als Sprecher für Wirtschaft, Energie und Landesplanung u.a. für die Energiewende, Wasserstoff, Corona-Krisenprogramme, Industriepolitik und die Entwicklung des ländlichen Raums zuständig. Beruflich war Henning Rehbaum 12 Jahre in der Führung von ÖPNV-Unternehmen tätig. Seit 2004 gehört Rehbaum in unterschiedlichen Funktionen dem Stadtrat von Sendenhorst an.


Ich freue mich auf einen fairen Wettstreit der Ideen und Meinungen.  Ich möchte auf 12 Jahre in der Wirtschaft und über 8 Jahre im Landtag aufbauen und in Berlin die Arbeit an diesen spannenden Zukunftsthemen konsequent fortsetzen!

Ihr

     Henning Rehbaum




 
25.11.2020
In dieser Woche findet im Landtag Nordrhein-Westfalen die entscheidende zweite Lesung des Landeshaushalts 2021 statt. Zum Thema Wirtschaft sagt unser Sprecher für Wirtschaft, Energie und Landesplanung, Henning Rehbaum:

„Nordrhein-Westfalen soll auch in Zukunft wichtiger Treiber von Innovation, Wachstum und Beschäftigung in Europa sein. Die Mischung aus überwiegend mittelständisch geprägter Wirtschaft und führenden Großunternehmen bietet dazu die Chance. Der Haushalt 2021 – erstmals in der Landesgeschichte über zwei Milliarden Euro – hält die richtigen Antworten für die Überwindung der Corona-Krise bereit und richtet den Fokus auf die Schwerpunkte der NRW-Koalition: Modernisierung der Wirtschaft, Klimaschutz und Energie sowie Digitalisierung.
 

                      

weiter

25.11.2020
Die beiden Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum und Daniel Hagemeier informierten sich bei der stellvertretenden Leiterin des Gesundheitsamtes Dr. Anna Arizzi Rusche und Landrat Dr. Olaf Gericke über die Maßnahmen des Kreises in der Corona Pandemie.
Das digitale Nachverfolgungssystem „Sormas“ wird erfolgreich eingesetzt. Außerdem sind 30 Soldaten des Aufklärerbattailons Ahlen bei der Corona-Kontaktnachverfolgung im Einsatz.


weiter

23.11.2020
Die Die NRW-Koalition stärkt in dieser schwierigen Zeit die Innenstädte und Zentren. Von dem 70 Millionen schweren Sofortprogramm zur Stabilisierung unserer Innenstädte und Zentren werden noch in diesem Jahr 129 Kommunen in Nordrhein-Westfalen mit 40 Millionen Euro unterstützt. Mit insgesamt 1.973.490 Euro werden auch Innenstädte im Kreis Warendorf von diesen Fördergeldern profitieren. Aus dem Sofortprogramm stehen noch 30 Millionen Euro zur Verfügung. Die Frist für die Vorlage der Förderanträge wird auf den 30. April 2021 verlängert, damit Städte und Gemeinden auf aktuelle Entwicklungen reagieren können. Dazu erklären die CDU-Landtagsabgeordneten Daniel Hagemeier und Henning Rehbaum:
„Das Förderprogramm ist für unseren Handel, aber auch die Bürgerinnen und Bürger, ein echter Lichtblick. Von einer starken Innenstadt profitieren mehrere Städte im Kreis Warendorf. Unsere Innenstädte sind Aushängeschild und auch ein Ort der Begegnung. Corona hat den Einzelhandel in unserer Stadt stark getroffen. Mit dem Fördergeld will die NRW-Koalition den Kommunen eine Stütze in dieser schweren Zeit sein und ihnen unter die Arme greifen. Das Geld wird noch in diesem Jahr ausgezahlt und ermöglicht ein rasches Handeln.  

weiter

20.11.2020
Die Kommunen in NRW bekommen laut Gemeindefinanzierungsgesetz  2021  des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung (MHKBG) des Landes Nordrhein-Westfalen erneut Zuweisungen in Rekordhöhe. Die nordrheinwestfälische Ministerin für den Bereich Kommunales Ina Scharrenbach sagte dazu: „Um die Kommunen des Landes neben krisenbedingten Mehrausgaben und Ausfällen bei eigenen originären Einnahmen vor Einbußen im kommunalen Finanzausgleich zu bewahren, soll das Gemeindefinanzierungsgesetz 2021 auf rund 13,573 Milliarden Euro festgesetzt werden.“
 
„Auch die Kommunen im Kreis Warendorf erhält auch im kommenden Jahr mehr Zuweisungen vom Land Nordrhein-Westfalen und profitieren von den erhöhten Zuweisungen. Für die 13 Städte und Gemeinden im Kreis stehen im kommenden Jahr insgesamt rund 108 Mio. Euro zur Verfügung. Eine Steigerung zum Vorjahr von rund 7 Mio. Euro und im Vergleich zu 2017 eine Steigerung von 36 Mio. Euro. Das stärkt die Gemeinden für ihre zahlreichen Aufgaben, davon profitieren die Bürgerinnen und Bürger bei uns im Kreis“, so die beiden heimischen Landtagsabgeordneten Daniel Hagemeier und Henning Rehbaum.

weiter

20.11.2020
Artikelbild
Der heimische Landagsabgeordnete Henning Rehbaum war vergangene Woche auf dem Hof der Familie Voss in der Rinkeroder Bauernschaft Eickenbeck zu Gast. Im Mittelpunkt stand dabei eine Hülsenfrucht, die seit einigen Jahren zur Trendbohne heranwächst. Die sogenannten Lupine. Lupinen sind nicht nur ein schmackhaftes Lebensmittel, sondern auf dem Feld auch eine ausgezeichnete Bienenweide. Die Menschen in den Mittelmeerländern wissen sie seit Urzeiten zu schätzen und entwickelten auf Grundlage der Süßlupine im Laufe der Jahre einige Rezepte. Auch in Deutschland findet sie in den letzten Jahren durch die vielfältige Einsatzmöglichkeit immer mehr Anklang in den deutschen Küchen. So wird die Hülsenfrucht beispielsweise zu pflanzlichen Burgerpatties, Falafel oder als gut gewürzten Hummusaufstrich sowie Lupinennudeln zubereitet .
weiter