Neuigkeiten
05.11.2018, 16:15 Uhr
Die freiwillige Feuerwehr verdient unseren Respekt
Drensteinfurt. „Die Drensteinfurter Bürger können stolz auf ihre Feuerwehrleute sein“, erklärt der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum bei seinem Besuch der neuen Feuerwache in Drensteinfurt. Als Initiator des Treffens konnte sich Henning Rehbaum gemeinsam mit Bürgermeister Carsten Grawunder, Löschzugführer Jörg Kronshage mit Unterstützung von Frank Kronshage, stellv. Leiter der Feuerwehr, CDU-Fraktionsvorsitzenden Heinrich Töns, Ortsvorsteher Josef Waldmann (Drensteinfurt) und Alfons Krellmann (CDU Walstedde) und Martin Brinkötter, Fachbereichsleiter Sicherheit und Ordnung, einen Eindruck über die Arbeit der Feuerwehr Drensteinfurt machen.
Ein besonderes Augenmerk liegt dabei in der Nachwuchsgewinnung, die in Drensteinfurt außerordentlich gut klappt. Löschzugführer Jörg Kronshage freut sich über das Interesse an der Jugendfeuerwehr und die neuen Gesichter, die in den letzten Jahren aufgenommen werden konnten. Nachdem die Neue Feuerwache an der Konrad-Adenauer-Straße 2016 die bisherige Feuerwache an der Sendenhorster Straße ablöste, wird nun in den nächsten Jahren der Fuhrpark modernisiert. Der Einsatz von moderner Technik übt nicht nur einen Anreiz auf junge Nachwuchskräfte aus, sondern führt insbesondere zur Erhöhung der Sicherheit der Einsatzkräfte und ist darüber hinaus ein wichtiger Faktor bei der Effizienzsteigerung der Einsätze." fügte Grawunder hinzu. Die Arbeit der Feuerwehren hat sich dabei in den vergangen Jahren stark weiterentwickelt und sie ist längst nicht nur im Brandfall zur Stelle. Das Aufgabenfeld streckt sich mittlerweile von der Gerätewartung über die Gefahrstoffsicherung bis hin zum Einsatz als sogenannte „First Responder“, bei der die Feuerwehr Drensteinfurt für die Erste Hilfe am Unfallort vorbereitet ist. Neben Gerätschaften der Ersten Hilfe verfügen die Ersthelfer seit der Einrichtung dank Spenden, die von der CDU Drensteinfurt gesammelt worden sind, über einen Defibrilator. Das hierfür eingesetzte Personal verfügt über eine geregelte Ausbildung und die Hilfeleistung hat ein Niveau deutlich oberhalb der Laienhilfe erreicht. Über die Notwendigkeit der Feuerwehr als Ersthelfer konnten die Besucher sich ein direktes Bild machen, als während des Gesprächs der Alarm ging und Frank und Jörg Kronshage mit dem First-Responder Fahrzeug ausrücken mussten und bei einem Fahrradunfall als erste Kräfte zur Hilfe bereitstanden. Klar ist für alle Beteiligten der Einsatz, den die Feuerwehrleute täglich für Sicherheit und Ordnung leisten: „Die Feuerwehrleute sorgen in ihrer Freizeit für unsere Sicherheit“, resümiert Henning Rehbaum.