Neuigkeiten
26.09.2018, 08:44 Uhr
Rehbaum: Land NRW fördert Sanierung des Bahnhofs Ahlen mit 5,4 Mio. Euro
Ahlen. Der Rhein Ruhr Xpress (RRX) ist eines der zentralen SPNV-Projekte in Nordrhein Westfalen.
Schnelle und leistungsfähige Züge zwischen Hamm und Köln, mit sieben Außenästen nach Koblenz, Kassel, Aachen, Wesel, Osnabrück und über Ahlen nach Bielefeld und Minden. Moderne, Spurtstarke Züge mit mehr Sitzplätzen, attraktive und barrierefreie Bahnhöfe machen den RRX zu einer echten Alternative zum PKW.
Nach jahrelangen Planungen beginnt nun auch in Ahlen schrittweise die Umsetzung des Projekts. Bei der Übergabe der Fördermittelbescheide durch NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst am Dienstag wurde nun auch die Höhe der Förderung des Bahnhofs Ahlen bekanntgegeben.

Im Rahmen der Erneuerung der Bahnsteigausstattung kommen im Bahnhof Ahlen neben dem Umbau der Bahnsteige 1 und 2 auch zwei neue Aufzüge hinzu, um Barrieren im Bahnhof abzubauen. Auch eine Rampe hinauf zur Park & Ride Anlage wird vom Land gefördert. Dazu der direkt gewählte CDU-Landtagsabgeordneter Henning Rehbaum: „Der Anschluss an den RRX-Verkehr ist für die Bürger in Ahlen  ein großes Plus.“ Das Land beteiligt sich mit 5,4 Mio. Euro kräftig an den Gesamtkosten, die mit rund 6,9 Mio. Euro beziffert werden.
Von Dezember 2018 an erfolgt, zunächst mit der Linie RE 11 (Düsseldorf – Kassel) die sukzessive Umstellung der einzelnen Linien auf die neuen RRX-Fahrzeuge und die neuen Betreiber Abellio und National Express. Diese Umstellungsphase endet voraussichtlich im Juni 2020 mit der Linie RE 1 (Aachen – Hamm). Die insgesamt 16 Baumaßnahmen an 14 Bahnhöfen, können jetzt mit der Übergabe der Zuwendungsbescheide von insgesamt rund 34 Millionen Euro durch Verkehrsminister Hendrik Wüst starten.

Bitte klicken Sie auf das Bild, um den PRX plan im PDF Format einzusehen: