Neuigkeiten
12.04.2018, 09:33 Uhr
Mobilität ist Puzzlestück für Zusammenwachsen des Münsterlands
-CDU-Abgeordnete im Gespräch mit Münsterland e.V.-
Das Projekt „Mobiles Münsterland“ stand im Mittelpunkt eines Gesprächs der CDU-„Münsterlandgruppe“ mit dem Geschäftsführer des Münsterland e.V., Klaus Ehling im Düsseldorfer Landtag.

Wie kaum eine Stadt in Deutschland erlebe Münster derzeit eine rasante Entwicklung, von der die zahlreichen mittleren und kleinen Ortschaften durchaus profitieren und mitwachsen könnten, stellte die Runde optimistisch fest. Henning Rehbaum MdL (Albersloh), Sprecher der 10 münsterländischen CDU-Abgeordneten: „Der Trend „in die Stadt“ könnte im Münsterland durch ein „Zusammenwachsen von Stadt und Land“ abgelöst werden. Günstige Baugrundstücke, Kindergärten, Schulen, Arbeitgeber, die Fachkräfte und Azubis suchen: Bessere Mobilität im Münsterland ist das fehlende Puzzlestück für das Zusammenwachsen von Region und Stadt.“


„Das Mobilitätskonzept fängt dabei nicht bei null an“, so Klaus Ehling. Das münsterlandweite Kommunalbusunternehmen RVM mit seinen zahlreichen privaten Partnerunternehmen sei Innovationstreiber z.B. im Schnellbusverkehr, es gebe ein ordentliches Regionalbahnnetz des ZVM, den Münsterlandtarif für Bus und Bahn, ein Veloroutenkonzept für ein qualifiziertes Radwegenetz und eine ausgeprägte Fahrradkultur, sowie gute Beispiele für Park&Ride-Systeme. „Das Münsterland wäre das ideale Testfeld, um Bus, Bahn, Rad und PKW für die Bürger bestmöglich zu verknüpfen,“ fordert Henning Rehbaum, Sprecher in der abgeschlossenen Enquete-Kommission des Landtags zur Zukunft des ÖPNV und nimmt dabei auch Bezug auf erste derartige Ansätze der Vorgängerregierung. Der Koalitionsvertrag von CDU und FDP biete eine Fülle von Chancen für sinnvolle Mobilitätsprojekte im Münsterland, so das abschließende Fazit des Gesprächs.“