CDU-Landtagsfraktion will mehr Mittel für ehrenamtliche Bürgerbusvereine

„Ehrenamtliche Bürgerbusvereine endlich besser unterstützen“

08.12.2016, 10:01 Uhr

Über 100 Bürgerbusvereine mit fast 4.000 ehrenamtlichen Fahrern gibt es in Nordrhein-Westfalen. Das Münsterland ist mit alleine 20 Bürgerbusvereinen die Hochburg des ehrenamtlichen Busverkehrs in Deutschland. Rund 3 Mio. Bürgerinnen und Bürger in. NRW, vor allem im ländlichen Raum, aber auch in Stadtteilen, schätzen dieses Angebot, das eine wichtige Ergänzung zum regulären ÖPNV darstellt.

„Den ehrenamtlichen Bürgerbusfahrern kann man gar nicht genug für ihren Einsatz danken. Die Landesregierung lässt die Bürgerbusvereine im Regen stehen“, kritisiert Henning Rehbaum MdL, Verkehrsexperte der CDU-Landtagsfraktion.




„Seit Jahren schon wurden die Mittel für die Bürgerbusvereine nicht mehr erhöht – und das bei ständig steigenden Kosten. Die Vereine sind in Sorge, und es droht eine absurde Situation: Die ehrenamtliche Bürgerbusfahrer müssen Gesundheitsprüfungen aus eigener Tasche bezahlen, weil Frau Kraft die Vereinspauschale nicht erhöhen will", stellt Rehbaum fest.

Als CDU-Landtagsfraktion erneuern wir daher unseren Vorstoß aus dem Vorjahr und wollen auch in diesem Jahr eine Erhöhung der Organisationspauschale von 5.000 Euro auf 6.000 pro Verein und Jahr erreichen. Das Geld ist bei den Bürgerbusvereinen in Land gut angelegt und eine Wertschätzung für die Arbeit. Wir als CDU stehen hinter den Bürgerbusvereinen und sagen "Danke" für ein großartiges Stück Ehrenamt zum Wohle der Bevölkerung“


Hintergrund:
Die sogenannte Organisationspauschale ist der Grundbetrag für die Organisation der Vereine, damit diese nicht auf Mitgliedsbeiträge oder Spenden angewiesen sind. Organisationskosten sind Schulungen, ärztliche Untersuchungen für die ehrenamtlichen Fahrer, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit, Verwaltung- und Sachkosten, Gebühren, die Vorbereitung und Durchführung für Versammlungen und Veranstaltungen.