Henning Rehbaum hält Rede auf Plattdeutsch im Landtag

04.07.2014, 11:45 Uhr

Düsseldorf. Ein flammendes Plädoyer für die Förderung der niederdeutschen Sprache hielt jetzt der heimische Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum.

Niederdeutsch sei kein Dialekt, sondern eine eigenständige Sprache mit geschätzten 8 Millionen Sprechern zwischen Nordsee und Niederrhein. Die Anzahl der Sprecher sei stark rückläufig, Hochdeutsch sei erste Muttersprache, doch noch lebe das Plattdeutsche vielerorts.

"Die Menschen in Westfalen-Lippe interessieren sich wieder für die plattdeutsche Sprache." Plattdeutschkurse, Gesprächskreise, Laientheater, Musik und Literatur erfreuten sich steigender Beliebtheit.

 

Diesen Trend müsse man unterstützen. In Niedersachsen gebe es in Rundfunk und Fernsehen fast täglich Sendungen auf Platt, Modelle für Plattdeutsch in der Schule würden angeboten.

Hier setzt der Vorschlag der CDU an, die Schulen und Offenen Ganztagsschulen beim Anbieten von Plattdeutsch als Wahlfach fachlich zu unterstützen. "Jetzt haben wir die Chance, das Plattdeutsche lebendig zu halten."


Bitte klicken Sie auf den Link um die Rede zu lesen: 

Plattdeutsche Rede im Landtag vom 04.07.2014

Übersetzung der Rede im Landtag vom 04.07.2014



Hier können Sie auf den Videolink gehen um die Rede im Landtag zu hören: 

Videolink