Henning Rehbaum hört Elterninitiative für Hebammen zu

23.06.2014, 10:43 Uhr
Henning Rehbaum (CDU) lud jetzt Bianca Kasting von der Elterninitiative „Rettet die Hebammen\
Henning Rehbaum (CDU) lud jetzt Bianca Kasting von der Elterninitiative „Rettet die Hebammen\" ein.

Sendenhorst. Der Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum (CDU) lud jetzt Bianca Kasting von der Elterninitiative „Rettet die Hebammen“ zu sich nach Hause ein und nahm sich viel Zeit, um „in äußerst angenehmer Atmosphäre“ zuzuhören, so Bianca Kasting. Bianca Kasting ist bundesweit dadurch bekannt geworden, daß sie 400 km mit Ihrer Tochter Lotta mit Fahrrad und Anhänger nach Berlin gefahren ist, um auf den drohenden Notstand in der Hebammenversorgung hinzuweisen. Zunächst besprachen Rehbaum und Kasting die aktuellen Maßnahmen und Ziele von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU).

Frau Kasting formulierte die verschiedenen Schwächen bzw. Schwierigkeiten, die die Eltern dabei erkennen. „Die Sylter und Oldenburger Geburtshilfe-Notstände haben meinen MdL besonders interessiert, weil er sie nicht kannte und nun dringenden Handlungsbedarf sieht, die Folgen des demographischen Wandels mittels neuer Wege aufzufangen,“ so Bianca Kasting. Die Wahlfreiheit kam im Gespräch nicht zu kurz, stand aber im Hintergrund. „Mir liegt am Herzen, die flächendeckende Geburtshilfe zu erhalten. Eltern, die sich Kinder wünschen, brauchen nicht nur genügend und gute Kita-Plätze, sondern auch Geburtshilfe und Hebammenversorgung in der Nähe.“, so Henning Rehbaum, selbst Vater von drei kleinen Kindern. Rehbaum weiter: „Die Geburtsbegleitung, Vor- und Nachsorge durch die Hebamme des Vertrauens ist ein wichtiger Bestandteil für unsere Familien.“ Im Mittelpunkt der Bemühungen müsse die angemessene Vergütung der Hebammen, eine praktikable Lösung für eine bezahlbare Haftpflichtversicherung für Hebammen und die Qualitätssicherung in allen Einrichtungen der Geburtshilfe stehen. „Ein bereicherndes Gespräch, das in Düsseldorf zumindest in Teilen ankommen wird. Ein lohnenswerter Besuch bei einem authentischen Abgeordneten“ fasst Bianca Kasting das Gespräch zusammen.