„Beste Party der Welt“

PoKiKa-Kinderkarneval: Nachwuchs-Narren außer Rand und Band



-Reinhard Baldauf- Ahlen - Gemeinsam feierten behinderte und nichtbehinderte Menschen aus verschiedenen Nationen am Mittwochnachmittag in der Stadthalle den Kinderkarneval der Ponystation „Toni Hämmerle“ (PoKiKa). Besonders die Kinder hatten fast drei Stunden lang ihren Spaß und machten begeistert mit.

Zu Beginn hatte Sitzungspräsidentin Anni Pietrzik zahlreiche Gäste zu begrüßen und Dank zu sagen. Sie hob BAS-Boss Christian Weirowski, Bürgermeister Benedikt Ruhmöller und die beiden Landtagsabgeordneten Annette Watermann-Krass und Henning Rehbaum hervor. Danke sagte sie nicht nur dem Kuchenteam, sondern auch dem DRK und den fleißigen Helfern der Stadthalle.


kfd St. Regina Drensteinfurt zu Besuch im Düsseldorfer Landtag

Drensteinfurt/Düsseldorf. Der heimische Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum MdL freute sich, eine Gruppe der kfd-St. Regina aus Drensteinfurt im Düsseldorfer Landesparlament willkommen zu heißen.

Nach einer Einführung in die Tagesordnung und Verfolgung der laufenden Plenardebatte von der Landtagstribüne aus, hatten die Frauen Gelegenheit, mit Henning Rehbaum über aktuelle politische Fragen zu diskutieren. In der rund einstündigen lebhaften Debatte wurde ein breiter inhaltlicher Bogen geschlagen.


Parteigräben überwinden

CDU-Bürgermeisterkandidat erklärt Bereitschaft zur Zusammenarbeit

-ph- Ahlen - „Keine Wahl wie jede andere“ steht Ahlen nach den Worten des Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum am 13. September ins Haus, sondern geradezu eine „Schicksalswahl“. Denn das Land Nordrhein-Westfalen sei „so heruntergewirtschaftet“, dass viele Kommunen selbst bei sparsamster Haushaltsführung in die Haushaltssicherung gedrängt würden. Wolle eine Gemeinde unter solch schwierigen Bedingungen erfolgreich sein, müsse sie professionell geführt werden. Was Rehbaum dem gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten von CDU und FDP zutraut: Dr. Alexander Berger sei „versiert im Behördendschungel, wirtschaftlich kompetent, führungserfahren und menschlich sehr angenehm im Umgang“, teilte der stellvertretende Kreisvorsitzende am Mittwochabend im „Haus Quante“ den Mitgliedern des CDU-Stadtverbandes seine Einschätzung des Bewerbers mit. Auch dem noch amtierenden Bürgermeister Benedikt Ruhmöller stellte Rehbaum ein exzellentes Zeugnis aus: Dieser habe „Ahlen nach vorne gebracht“, das deutlich besser dastehe als manche andere ehemalige Bergbaustädte im Ruhrgebiet. Hier habe der Strukturwandel „tatsächlich stattgefunden“.



Besuch bei Senioren-Union

Henning Rehbaum spart nicht mit Kritik

Warendorf (PG). Ein Bericht des CDU-Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum und die Vorstellung des Programms der Warendorfer Senioren-Union für das erste Halbjahr 2015: Beides hat am Montagnachmittag im Mittelpunkt der Versammlung gestanden, zu der der Vorsitzende Heinz-Josef Schulze Kappelhoff im „Emshof“ 30 Mitglieder begrüßen konnte.

Im Mai 2012 für den südlichen Teil des Kreises Warendorf in den Landtag gewählt, berichtete Henning Rehbaum in einer Halbzeitbilanz über die Schwerpunkte seiner politischen Arbeit im Düsseldorfer Landtag. In seinem Bericht ging er recht kritisch auf die Politik der derzeitigen Landesregierung ein. Dazu gehörten Beschlüsse zur Sanierung des Haushalts. Die Erhöhung der Grunderwerbssteuer bezeichnete er als „Gift“ für bauwillige Familien und Betriebe.


Bürgermeisterkandidat CDU nominiert Alexander Berger mit 89 Prozent

Ahlen (at). Die Ahlener CDU hat Dr. Alexander Berger zu ihrem Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 13. September gewählt. 89 Prozent der anwesenden Mitglieder stimmten gestern Abend im Haus Quante für den 44-jährigen Volljuristen.

Es wurden 62 Stimmen abgegeben, 55 davon votierten für den parteilosen Ahlener. Sieben CDU-Mitglieder stimmten gegen Berger, der derzeit als Personaldezernent bei der Bezirksregierung Münster arbeitet.


Henning Rehbaum auf der Jahreshauptversammlung

Bewährte Kräfte führen Vorhelmer CDU-Ortsunion

Vorhelm (jüo). Bewährte Kräfte führen weiterhin die CDU-Ortsunion Vorhelm. Bei der Mitgliederversammlung am Montag sind alle Wahlvorschläge einstimmig bestätigt worden.

So wird Hubertus Beier trotz Ämterfülle für weitere zwei Jahre den Vorsitz übernehmen, sein Vertreter ist Henrich Berkhoff. Ludger Diekmann kümmert sich um die Schriftführung, während Christian Prahl, Erhard Richard, Johannes Richard und Anke Schwarte weiterhin als Beisitzer fungieren.

Zum Kreisparteitag am 28. Mai in Ahlen werden Hubertus Beier, Neumitglied Manuel Boenig und Wolf-Rüdiger Adler entsandt. Ersatzdelegierte sind Henrich Berkhoff, Erhard Richard und Johannes Richard.


Bürgermeister hält Festrede beim CDU-Neujahrsempfang

Verzicht auf Beigeordnete spart 400 000 Euro im Jahr

Beckum / Neubeckum (gl). „Wir brauchen keine neue Führungsebene in der Stadtverwaltung. Dieses Geld sollten wir uns sparen.“ Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Stothmann hat sich in seiner Festrede beim Neujahrsempfang des CDU-Stadtverbands Beckum eindeutig gegen die Wiedereinführung von Beigeordneten-Stellen im Rathaus und damit gegen einen entsprechenden Antrag der SPD-Fraktion ausgesprochen. Seit Jahren komme man ohne diese zusätzliche Führungsebene aus und spare dadurch zudem rund 400 000 Euro pro Jahr.

„Beckum immer besser – vom Slogan zur Realität“, unter diesem Motto ging der Bürgermeister am Freitagabend im Saal der Gaststätte „Zum Igelsbusch“ ausführlich auf die vielen positiven Ergebnisse der kommunalpolitischen Arbeit in der Stadt Beckum ein. Dabei spannte er den Bogen von neuen Gewerbe- und Baugebieten über die Schullandschaft bis hin zum Sport- und Freizeitbereich mit dem Beispiel der Wasserski-Anlage. „Der Tuttenbrocksee mit seinem Rundwanderweg ist ein zentraler Magnet in unserer Stadt geworden“, machte Strothmann deutlich.


Henning Rechbaum auf dem Neujahrsempfang des CDU-Stadtverbands

Bürgermeister zieht positive Bilanz

Beckum / Neubeckum (Kro). „Beckum immer besser – vom Slogan zur Realität“, unter diesem Motto hat gestern Abend ein Festvortrag von Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann im Mittelpunkt des Neujahrsempfangs des CDU-Stadtverbands Beckum gestanden. Dazu waren neben den CDU-Mitgliedern auch die Vertreter von Vereinen, Verbänden und Institutionen in das Gasthaus „Zum Igelsbusch“ in Neubeckum eingeladen.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Standverbands, Christoph Pundt, standen auch Grußworte des CDU-Bundestagsabgeordneten und Kreisverbandsvorsitzenden Reinhold Sendker sowie des CDU-Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum auf dem Programm.

Henning Rehbaum beim Arbeitnehmerflügel der CDU

Wechsel an der Spitze der CDA

Kreis Warendorf / Westkirchen (gl). Mit einem neuen Kreisvorsitzenden startet die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) ins Jahr. Bei der Kreisversammlung in Westkirchen wählten die Mitglieder einstimmig Christian Prahl als Nachfolger von Martin Pancke, der den Kreisverband fünf Jahre lang geführt hatte.

Der neue Kreisvorsitzende will vor allem im Gespräch mit Verbänden, Einrichtungen und Betrieben Akzente setzen. Gerade vor Ort müsse sich die CDA zeigen. „Nur von einer starken Präsenz vor Ort wird auch die CDA stark und nur durch eine starke CDA sind wir auch eine starke CDU“, so Prahl.


Astrid Birkhahn und Henning Rehbaum MdL

Hilfe des Bundes landet nur zu 50 Prozent im Kreis Warendorf

Rot-grüne Taschenspielertricks bei den Flüchtlingskosten sorgen für Ernüchterung!

Kreis Warendorf. „Jetzt haben wir es schwarz auf weiß: Die vom Bund gewährten Hilfen für die Kommunen bei den Flüchtlingskosten gehen in Nordrhein-Westfalen nur zur Hälfte direkt an die Kommunen.
Lediglich die Hälfte der vom Bund bereitgestellten Mittel fließen in den Kreis Warendorf. Auch wenn die Bundeshilfe in Höhe von insgesamt 957.683 Euro für die 13 Städte und Gemeinden im Kreis eine große Hilfe ist. Bei den weiter steigenden Flüchtlingszahlen und erheblichen finanziellen Belastungen hätten die Bundesmittel zu 100 Prozent an die Kommunen gehen müssen“, so die Kritik Henning Rehbaums, der Mitglied im Integrationsausschuss des Landtages ist.
Auch Astrid Birkhahn findet es unredlich, dass das Land die Bundesmittel jetzt dafür nutzt, die eigenen Maßnahmen zur Verbesserung der Flüchtlingspolitik zu finanzieren:

572 000 Euro für Kinderbetreuung

Birkhahn und Rehbaum: Bund erhöht seinen Anteil an Ausbau-Kosten der U3-Plätze

KREIS WARENDORF - Zu dem vom Deutschen Bundestag beschlossenen Gesetz zum quantitativen und qualitativen Ausbau der Kindertagesbetreuung erklärten die CDU-Landtagsabgeordneten aus dem Kreis, Astrid Birkhahn und Henning Rehbaum: „Der Deutsche Bundestag hat beschlossen, das Sondervermögen Kinderbetreuungsausbau um 550 Millionen Euro aufzustocken. 575 711 Euro fließen in den Kreis Warendorf.“ Darüber hinaus werde zur weiteren Beteiligung des Bundes an den Betriebskosten der Kinderbetreuung der Länderanteil an der Umsatzsteuer zulasten des Bundesanteils in den Jahren 2017 und 2018 um jeweils 100 Millionen Euro erhöht, so Rehbaum.


Umgehungsstraßen gefordert

Bürger befürchten: Es wird schlimmer

Sendenhorst/Drensteinfurt/Dolberg (gl). In einem Gespräch mit Minister Michael Groschek hat der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum seiner Meinung nach dringende Straßenbauvorhaben im Kreis Warendorf angemahnt.

Die letzten Plenarwoche im Düsseldorfer Landtag nutzte der Christdemokrat unter anderem zu einem intensiven Gespräch mit Minister Groschek über wichtige Straßenbauvorhaben im Kreis Warendorf. Rehbaum sprach vor allem die unverändert schwierige Verkehrssituation in Sendenhorst und Albersloh an. Vielfach bestehe bei den Anwohnern die Sorge, dass es zu einer weiteren Verschärfung durch die neue Umgehungsstraße Wolbeck komme. Diese ist seit kurzem fertiggestellt. Rehbaum erläuterte dem Minister die bereits heute unhaltbaren Zustände für die Bürger durch mehr als 10 000 Fahrzeuge täglich in den Ortskernen von Sendenhorst und Albersloh.


Sternberg und Rehbaum zufrieden mit der Ortsumgehung von Wolbeck

Sehr zufrieden zeigen sich die beiden CDU-Landtagsabgeordneten Thomas Sternberg (Münster) und Henning Rehbaum (Albersloh) zur Eröffnung der Ortsumgehung Wolbeck: “Die Ortsumgehung ist ein Segen für die Menschen in Wolbeck”, freut sich Thomas Sternberg. “Wie kaum ein anderes Dorf in Nordrhein-Westfalen leidet Wolbeck seit Jahrzehnten unter einer unerträglichen Verkehrsbelastung”, beschreibt Sternberg die Situation in Wolbeck. “Dies war für die damalige CDU-geführte Landesregierung der Grund, den Knoten durchzuschlagen und den Bau der Ortsumgehung Wolbeck zu beschließen.”

Henning Rehbaum zu Gast

Einzelhandel im Landtag fördern

Beckum (gl). Der heimische Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum (CDU) besuchte die Anton Holtmann GmbH, um sich gemeinsam mit der Stellvertretenden Bürgermeisterin Resi Gerwing und Klaus Schöttler, Sachkundiger Bürger der CDU-Fraktion, über den Verlauf des für den Einzelhandel so wichtigen Weihnachtsgeschäfts zu informieren.

Juniorchefin Ute Holtmann, Vorstandsmitglied in Beckumer Gewerbeverein, zeigte sich zufrieden mit dem Verkauf. „Die Kunden suchen wieder bewusst örtliche Fachgeschäfte auf.“ Rehbaum zeigte sich begeistert über die vielen inhabergeführten Fachgeschäfte in Beckum. Vom Einkauf im Ort profitierten nicht nur die Kunden, sondern auch die Beschäftigten im Einzelhandel.


Neue Aufgabe für Henning Rehbaum MdL

Sprecher in Enquete-Kommission Nahverkehr

Düsseldorf/Kreis Steinfurt. Die CDU-Landtagsfraktion hat den heimischen Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum MdL (Albersloh) mit einer neuen Aufgabe betraut.

Er wurde als Sprecher der CDU in der Enquete-Kommission zu Finanzierungsoptionen des Öffentlichen Personenverkehrs in Nordrhein-Westfalen im Kontext des gesellschaftlichen und technischen Wandels (kurz: FINÖPV) gewählt.

Die Enquete-Kommission wird in den nächsten zwei Jahren eine Bestandsaufnahme der Finanzierung und der Tariflandschaft bei Bus und Bahn machen und neue Finanzierungswege beraten.


Bund unterstützt Kinderbetreuung im Kreis Warendorf

Zu dem vom Deutschen Bundestag beschlossenen Gesetz zum quantitativen und qualitativen Ausbau der Kindertagesbetreuung erklären die Landtagsabgeordneten aus dem Kreis Warendorf:

„Der Deutsche Bundestag hat jetzt beschlossen, das Sondervermögen ‚Kinderbetreuungsausbau‘ um 550 Millionen Euro aufzustocken. 575.711 Euro fließen in den Kreis Warendorf. Darüber hinaus wird zur weiteren Beteiligung des Bundes an den Betriebskosten der Kinderbetreuung der Länderanteil an der Umsatzsteuer zulasten des Bundesanteils in den Jahren 2017 und 2018 um jeweils 100 Millionen Euro erhöht, erläutert Henning Rehbaum MdL

Fernverkehrsverbindungen für die Regionen sichern

Zur Überlegung der Deutschen Bahn, Nah- und Fernverkehr zu kombinieren, erklärt der Nahverkehrsexperte der CDU-Landtagsfraktion, Henning Rehbaum:
 
„Die Überlegung der Deutschen Bahn, Nah- und Fernverkehr zu kombinieren, ist sehr zu begrüßen. Fernverkehr ist ein wichtiger Standortfaktor. In vielen Städten gibt es begründete Sorgen, dass der Fernverkehr weiter zusammengestrichen wird. In einigen Regionen werden Intercity-Fahrten gestrichen und durch steuerfinanzierte Nahverkehrszüge ersetzt. Dies trifft insbesondere für Münster, Bonn, Südwestfalen, Ostwestfalen und das Emsland zu. Siegen ist bereits ganz vom Fernverkehr abgeschnitten.
 
Dieser unhaltbare Zustand muss beseitigt werden. Daher brauchen wir dringend eine Kombination aus Regional-Express und Intercity zur Sicherung der Fernverkehrsanbindung vieler Städte und Regionen. Gute Beispiele aus Niedersachsen und Brandenburg zeigen, dass dies möglich ist. 
 

Flüchtlingskosten: Bund hilft dem Kreis Warendorf mit 1,51 Millionen Euro

Warendorf, 2. Dezember 2014. Die CDU-Landtagsabgeordneten aus dem Kreis Warendorf Astrid Birkhahn und Henning Rehbaum begrüßen, dass der Bund in den nächsten zwei Jahren den Kommunen mit jeweils 500 Millionen Euro bei dem drängenden Problem der Flüchtlingskosten helfen will.
„Allein im Kreis Warendorf könnte die jetzige Entlastung des Bundes zu einer finanziellen Hilfe von gut 1,51 Millionen Euro führen. Allerdings nur dann, wenn 100 Prozent der Hilfe da ankommen, wo sie gebraucht wird: In den Städten und Gemeinden! Mit dieser zusätzlichen Unterstützung wird der Bund seiner Verantwortung für diese gesamtgesellschaftliche Herausforderung gerecht.

Münsterlandrunde im Gespräch mit dem Regierungspräsidenten Reinhard Klenke

Münster. – Zum Jahresende stand für die CDU-Landtagsabgeordneten aus dem Regierungsbezirk Münster noch ein Gespräch mit Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke auf dem Programm. Großes Thema und intensiv diskutiert wurde einmal mehr über die Inklusion und das Stichwort „gemeinsames Lernen“. Hier wurde deutlich, dass nach wie vor große Unsicherheit herrscht und das Thema in der Praxis „mit der Brechstange“ umgesetzt wird. Aus Sicht der Bezirksregierung muss mehr Qualität hereingebracht werden, vor allem durch mehr Lehrer und eine entsprechende Fortbildung des Lehrpersonals. Die CDU-Landtagsabgeordneten sagten hier ihre Unterstützung zu.