„Hier ist irgendwas nicht in Ordnung“

CSU-Mann Stephan Mayer rät zum Regierungswechsel

Beckum (dan). Ein bayerischer Zungenschlag ist am Mittwoch im nordrhein-westfälischen Landtagswahlkampf zu vernehmen gewesen: Der CSU-Bundestagsabgeordnete Stephan Mayer war auf Einladung der CDU nach Beckum gekommen, um über innere Sicherheit zu sprechen. Außerdem rief er zur Unterstützung des Landtagskandidaten Henning Rehbaum auf. Mayer vertritt den Wahlkreis Altötting in Berlin und ist Innenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion.

Für die CDU begrüßten Resi Gerwing und Rudolf Gorris den CSU-Politiker, der seit Dienstag mehrere Veranstaltungen im Landtagswahlkampf bestritt und dabei etwa in Paderborn, Dorsten und Gladbeck auftrat. Henning Rehbaum betonte, Nordrhein-Westfalen müsse sich Bayern mit Blick auf die innere Sicherheit zum Vorbild nehmen.

Daniel Hagemeier und Henning Rehbaum MdL bei den Kleingärtner

Gespräch mit dem Bezirksverband Kreis Warendorf der Kleingärtner e.V. in Ahlen. Der Bezirksverband ist die Dachorganisation aller Kleingärtnervereine im Kreis Warendorf. Der Verband zählt rund 1500 Mitglieder in 10 Kommunen. Für das Gespräch danken wir dem Vorstandsteam mit Rolf Rosendahl, Gregor Schweins, Jessica Zaremba, Peter Vogt u. Werner Vietig.

Weniger Bürokratie – mehr Zeit für die Kinder

Henning Rehbaum nahm an einem Arbeitsgespräch der Sendenhorster Kita-Leitungen teil

Sendenhorst - Im Sendenhorster Montessori-Kindergarten traf sich die Runde der Leitungen der sieben Kindertagesstätten im Stadtgebiet, genannt „7up“, zum turnusmäßigen Arbeitsgespräch. Dieses Mal war auch der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum dabei.

Es ging vor allem um die gesetzten Rahmenbedingungen für Kindergärten. Henning Rehbaum, selbst Vater von drei Kindern, lobte die vorbildliche Kooperation der Sendenhorster und Albersloher Kindergärten zum Wohle der Familien und dankte für die Einladung zu diesem Gespräch: „Ich möchte zuhören und wissen, welche Sorgen die Erzieherinnen bedrücken.“


Spannendes Betriebspraktikum

Lena Esterhues lernt Landtag kennen

Warendorf/Düsseldorf - Im Rahmen ihres Betriebspraktikums hatte Lena Esterhues aus Warendorf-Vohren Gelegenheit, die Tätigkeiten eines Landtagsabgeordneten kennen zu lernen.

Zwei Wochen lang begleitete die Schülerin des Gymnasiums Laurentianum den Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum (CDU). Ein Höhepunkt war dabei ohne Frage das hautnahe Miterleben der Atmosphäre im Landtag an drei aufeinander folgenden Plenartagen und die Debatten von der Landtagstribüne aus live zu verfolgen.

Spannend war auch, eine Pressekonferenz des Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion Armin Laschet einmal aus nächster Nähe zu erleben und so den direkten Vergleich zu haben, zwischen dem was vor der Kamera in voller Länge gesprochen wird und dem, was am Ende in den Fernsehnachrichten wirklich für die Zuschauer gebracht wird.

Auch an einer Fraktionssitzung sowie zahlreichen Gesprächsrunden und Terminen konnte die Schülerin teilnehmen. Darüber hinaus unterstützte sie Rehbaum aktiv bei Recherchen über Sicherheitslücken, Waffenhandel und Kriminalität auf NRW-Autobahnraststätten und -Parkplätzen, die dann in einer Kleinen Anfrage Rehbaums an die Landesregierung verwendet wurden.

-

   

53. CDU Kreisparteitag

Start in die heiße Phase des Wahlkampfs

Am 3.4.2017 führte der CDU Kreisverband seinen 53. Parteitag durch. 194 Delegierte aus den Verbänden wählten einen neuen Kreisvorstand und erlebten eine fulminante Rede des Spitzenkandidaten der CDU NRW Armin Laschet.
Henning Rehbaum MdL wurde als stellvertretender Kreisvorsitzender in seinem Amt bestätigt.

Der neue geschäftsführende Vorstand mit Landrat Dr. Olaf Gericke:

Landwirte

Augenmaß bei Flächenausgleich

Kreis Warendorf (gl). Kooperationen ist die Landwirtschaft im Kreis Warendorf inzwischen viele eingegangen: Mit unterschiedlichsten Partnern engagieren sich die Bauern im Bereich Wasserschutz sowie Natur- und Umweltschutz. Und das soll auch so bleiben. Beim Jahresgespräch mit den CDU-Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum und dem Landtagskandidaten Daniel Hagemeier konstatierten beide Seiten: „Kooperation vor Ordnungsrecht“.

Mit Blick auf das Landesnaturschutzgesetz sahen die beiden Politiker dringenden Verbesserungsbedarf: „Wir müssen sicherstellen, dass erforderliche Baumaßnahmen für Wohnungen, Industrie und Verkehrswege flächenschonender und der gesetzliche Ausgleich nur im Umfang des Eingriffs erfolgt.

Präsident des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken zu Gast

Thomas Sternberg setzt sich für Ökumene ein

Beckum (gl). Der Präsident des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken, Prof. Dr. Dr. Thomas Sternberg aus Münster, war am Dienstagabend auf Einladung des CDU-Stadtverbandes Beckum und des heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum Gast im Pfarrsaal der Propsteigemeinde St. Stephanus.

Sternberg sprach zum Thema „ Alltag, Politik, Medien: Wo bleibt das Christliche (im) Abendland?“ In seinem einstündigen Vortrag schilderte Sternberg den geschichtlichen Hintergrund des Begriffs Abendland. Daraus leitete er das Entstehen Europas ab. „Europa ist eine riesige Erfolgsgeschichte seit dem 16. Jahrhundert,“ erklärte der Referent. Europa sei in Gefahr wie noch nie. Daher gelte es, jetzt das christliche Europa zu bewahren und weiter zu entwickeln. Dies sei, so Sternberg mit Blick auf die Bundestagswahl im Herbst, nur unter Führung von Angela Merkel möglich.


Besuch in Bäckerei und Konditorei

Scholhölter: Hygieneampel und Bürokratie sind eine Belastung

Liesborn (gl). „Die Hygieneampel ist ein großes Ärgernis. Sie bringt nicht mehr Sauberkeit, sondern belastet Familienbetriebe“, betonte der CDU-Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum beim Besuch der Bäckerei und Konditorei Scholhölter in Liesborn. Gemeinsam mit der CDU Ortsunion um den Vorsitzenden Klaus Grothues wurde der Landtagsabgeordnete von Inhaber Heinz-Werner Scholhölter durch die Backstube geführt.

„In Handwerksbäckereien ist Sauberkeit eine absolute Selbstverständlichkeit. Die Hygieneampel von Frau Kraft ändert daran nichts, ist bürokratisch und verwirrt die Kunden“, erklärte Scholhölter. Seit der Übernahme des elterlichen Betriebs im Jahr 1989 seien die Dokumentationspflichten und Auflagen immer weiter gestiegen, insbesondere für Kleinbetriebe, stellte er heraus. Das sei unfairer Wettbewerb, weil die Regulierungen bei größeren, industriellen Bäckereien von eigenem Personal verwaltet würden. Dementsprechend litten kleinere Handwerksbetriebe.

Landesinnungsmeister der Gold- und Silberschmiede zu Gast im Landtag

Nach diversen Vorgesprächen traf sich jetzt auf Einladung von Henning Rehbaum (MdL) der Vorstand des Landesinnungsverbands der Gold- und Silberschmiede sowie Juweliere aus Nordrhein-Westfalen mit regionalen Obermeistern im Goldschmiedehandwerk zu einem Arbeitsgespräch im Düsseldorfer Landtag. Darunter befand sich auch Raphael Fischer, Landesinnungsmeister aus Ahlen. Das Thema war die Meisterpflicht. Fischer bedankte sich für die Einladung und trug auf Bitten Rehbaums die Problematik aus Sicht der Goldschmiede vor. Inhaltlich wurden Zusammenhänge aufgezeigt, die der Politiker so konkret noch nie gehört hatte. Foto:privat

Rehbaum: „Alle Fakten müssen auf den Tisch“

WLE-Reaktivierung für den Personenverkehr: Weitere Informationen und Diskussionen werden folgen

Sendenhorst - „Ich danke Ludger Husmann für seinen Wunsch, die Fakten zur WLE klar und deutlich auf den Tisch zu legen. Meine Anregung für eine Probefahrt mit neuen Zügen geht genau in diese Richtung“, erklärt der CDU-Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum in der aktuellen WLE-Debatte. Wichtig sei, für Aufklärung zu den vielen Fragen zu sorgen, insbesondere darüber welche Geräuschbelastung durch moderne Triebwagen für direkte WLE-Anlieger wie Ludger Husmann und seine Familie zu erwarten seien.

Ein großer Teil der Fragen sei bereits im Rahmen der Info-Veranstaltung der CDU bei Geschermann gestellt und diskutiert worden. So zum Beispiel die Frage nach den ökologischen Ausgleichsmaßnahmen, die nach Aussage des Kreises flächenschonend und weit weg, und zwar nördlich von Münster, stattfinden sollen. Auch Fragen zu ergänzenden Busverkehren, Kosten und die Auswirkungen von Schrankenschließzeiten auf Anlieger seien bei der Abendveranstaltung auf den Tisch gekommen. „Mehr als drei Stunden Präsentation und Beantwortung vieler Fragen durch die Fachleute“ seien ein guter Auftakt zur Information der Bürger zur möglichen WLE-Reaktivierung gewesen.


Online-Versandhandel macht Apotheken schwer zu schaffen

Henning Rehbaum tauschte sich mit Matthias Bußmann aus

         
-chw- Ahlen - Es gibt kaum noch etwas, das sich Verbraucher nicht im Internet bestellen können. Doch der ungleiche Wettbewerb, den ausländische Versandapotheken immer stärker für sich nutzen, wird für die ortsansässigen Apotheker zunehmend zum Existenzproblem.

„Wenn ich Medikamente über das Internet bestelle, ist das etwas anderes als Schuhe oder Nudelsuppe“, sagt Henning Rehbaum. Der CDU-Landtagsabgeordnete besuchte am Freitagvormittag Matthias Bußmann, der mehrere Apotheken in Ahlen betreibt. Im Gespräch erörterten sie die Probleme, die sich aus der Handelsfreiheit ergeben, die der Europäische Gerichtshof den Online-Apotheken inzwischen zugestanden hat. „Zum Nachteil unserer Solidargemeinschaft“, wie Bußmann betont. „Der Versandhandel hat Möglichkeiten, die wir alle nicht haben. Dahinter stecken Kapitalgesellschaften, die versuchen, unser bestehendes System auszutrocknen.“ Gewinnmaximierung stehe bei ihnen ganz oben auf den Zielvorgaben.


„Nahezu geräuschlos“

Henning Rehbaum, verkehrspolitischer Sprecher der CDU, will Vorbehalte gegen die WLE abbauen

Sendenhorst/Albersloh - Anfang der Woche hat der CDU-Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum aus Albersloh den Vorschlag gemacht, einen modernen Zug auf der WLE-Strecke fahren zu lassen. So bekämen Anlieger eine Idee von der tatsächlichen Belastung durch die Bahn. Rehbaum ist Mitglied im Landtagsausschuss für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr sowie Sprecher der CDU-Landtagsfraktion in der Enquetekommission zur Finanzierung, Innovation und Nutzung des Öffentlichen Personenverkehrs in Nordrhein-Westfalen. Mit ihm sprach WN-Redakteur Josef Thesing.

Herr Rehbaum, wie realistisch ist es, dass sich eine solche Aktion zeitnah durchführen lässt?

Henning Rehbaum: Das ist sehr realistisch. Auf der Strecke können auch in ihrem heutigen Zustand moderne Züge fahren. Bereits am Montag will der Zweckverband SPNV Münsterland (ZVM) darüber beraten. Dann könnte ein Zug einen Tag lang hin- und herfahren. Das ist das Beste, was man machen kann.


Abgeordneter beim Bürgermeister

Rehbaum sagt Schule in Vellern Hilfe zu

Beckum (scl). Bildungspolitische Themen und allen voran die Zukunft der Vellerner Grundschule standen gestern im Mittelpunkt eines Gedankenaustauschs, zu dem Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann den CDU-Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum und den Beckumer Ortsunion-Chef Rudolf Goriss im Rathaus begrüßte. Strothmann ersuchte dabei den Parlamentarier, die Stadt bei dem Ziel zu unterstützen, die Vellerner Schule zu erhalten. Rehbaum sicherte zu, sich dafür einzusetzen, dass bei der absehbaren Bildung eines Teilstandorts in Vellern vom Land nicht eine schlüssige Schülerzahlprognose für volle fünf Jahre verlangt wird. Sowohl aus struktur- als auch aus bildungspolitischen Gründen sei ihm der Erhalt von Schulen in kleinen Orten höchst wichtig.


Rehbaum solidarisch mit Landwirten

Keine weiteren einseitigen Belastungen der Landwirtschaft

Düsseldorf/Abersloh. Ein deutliches Zeichen der Solidarität mit der heimischen Landwirtschaft zeigte der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum (Albersloh).
Er gehörte zu den vielen hundert Landwirten, die am Donnerstag vor der Düsseldorfer Staatskanzlei gegen weitere einseitige Belastungen für die NRW-Landwirtschaft protestierten.
 
Mit einem Bus angereist waren auch zahlreiche Landwirte aus dem Kreis Warendorf, unter anderem Hendrik Lehmkuhl, der in Albersloh als Landwirt tätig ist.
 

Reinhard Pöhler einstimmig wiedergewählt

Versammlung des CDU-Stadtverbandes

-Mike Mathis- Drensteinfurt - Der Vorstand des CDU-Stadtverbands Drensteinfurt geht mit viel Rückenwind ins Superwahljahr 2017. Bei der Mitgliederversammlung am Mittwoch wählten die knapp 50 Parteifreunde ihren Vorsitzenden Reinhard Pöhler einstimmig für eine weitere Amtszeit.

Ebenfalls ohne Gegenstimmen liefen die Wiederwahlen von Schriftführerin Regina Ruß und ihrer Stellvertreterin Renate Austermann. Neue Kassiererin ist Rita Hornung, die den Posten der ausscheidenden Theres Moddick einnimmt. Hornungs Stellvertreter wird Martin Schulze Mengering, der dem Vorstand bisher als Beisitzer angehörte. Neu in der Führungsriege des CDU-Stadtverbands sind Sabrina Salomon und Alfons Krellmann, die Wilfried Voges und Heinz Budde als stellvertretende Vorsitzende ablösen. Für Schulze Mengering rückt Ann-Christin Budde ins Team der Beisitzer nach. Dieses besteht ansonsten auch weiterhin aus Thomas Borgmann, Georg Feldmann, Bernd Schulze Kappelhoff, Bernhard Stückmann und Hans Düppel.


Henning Rehbaum zu Zugausfällen und Verspätungen im Schienenpersonennahverkehr:

Landesregierung nimmt Zugausfälle tatenlos hin

Zur heutigen Beratung im Verkehrsausschuss des Landtags zu Zugausfällen und Verspätungen im Schienenpersonennahverkehr erklärt der Nahverkehrsexperte der CDU-Landtagsfraktion Henning Rehbaum:

„Zugausfälle und Verspätungen sind ein großes Ärgernis für Fahrgäste in Nordrhein-Westfalen. Auf vielen Linien im Schienenpersonennahverkehr hat die Unzuverlässigkeit für Fahrgäste ein inakzeptables Maß erreicht. Die Landesregierung nimmt dies nur müde zur Kenntnis.


Kita: Dringende Neustrukturierung der Kita-Finanzierung erforderlich

CDU im Gespräch mit Kreiselternrat

Zu einem ausführlichen Gedankenaustausch in der Kita Weidenkorb in Everswinkel trafen sich jetzt der Vorstand des Kreiselternrats mit den CDU- Landtagsabgeordneten Astrid Birkhahn (Everswinkel) und Henning Rehbaum (Albersloh) sowie der CDU-Landtagskandidat Daniel Hagemeier (Oelde).
Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die angestrebten Änderungen im Kinderbildungsgesetz.
Viele Punkte, wie Inklusion, Qualitätsentwicklung, Gestaltung der Öffnungszeiten, Personalschlüssel sind u.a. gekoppelt an eine gute und auskömmliche Finanzierung.
Da die Kita-Finanzierung durch das Land vielerorts nicht auskömmlich ist, stellt dieses viele Träger derzeit vor große Herausforderungen. Hinzu komme die immer weiter steigende Belastung der Erzieherinnen durch zusätzliche Dokumentationspflichten, größere Gruppen und Personalengpässe in den Kindergärten.

 
 
Bildunterschrift: Kreiselternrat im Gespräch mit CDU-Abgeordneten: v.l.: Henning Rehbaum (MdL), Julia Ulbrich (KER), Katharina Rathje (KER), Michael Mergenthaler (2.Vorsitzender KER), Astrid Birkhahn (MdL), Sandra Brinkmann (1.Vorsitzende KER), Daniel Hagemeier (Landtagskandidat)

Baupolitisches Frühstück mit Wilhelm Hausmann (CDU)

„Bauen in Deutschland muss einfacher werden“


Beckum (gl). Eine Energieeinsparverordnung, die weit über das Ziel hinausschießt und die Baufachleute vor Probleme stellt, unsinnige Gesetze und langsam arbeitende Behörden – für Wilhelm Hausmann steht fest: „Das Bauen in Deutschland muss wieder einfacher werden“. Das machte der Baupolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion im Rahmen eines Besuchs in Beckum deutlich.

Der CDU-Landtagsabgeordnete aus Oberhausen, der Diplom-Ingenieur ist zugleich praktizierender Architekt, war auf Einladung von Henning Rehbaum in das „Twin-Cable“-Restaurant gekommen, um dort mit heimischen Unternehmern zu diskutieren.


Probefahrt mit einem modernen Zug

Hennig Rehbaum möchte den Anliegern der WLE-Strecke die tatsächliche Belastung demonstrieren

   
Albersloh - Die große Beteiligung an der jüngsten WLE-Infoveranstaltung der CDU in Albersloh habe gezeigt, dass das Interesse an einer Reaktivierung der WLE zwischen Münster und Sendenhorst groß sei, meint der CDU-Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum.

„Viele Bürger sehen in der schnellen Verbindung nach Münster eine große Chance. Auch die Wirtschaft sieht die entsprechenden Planungen mit Interesse“, ist der Kandidat aus Albersloh überzeugt. Das Thema sei sehr wichtig für Sendenhorst, Albersloh und Münster. „Kommt die WLE-Reaktivierung, wird der Kreis Warendorf noch besser an Münster angebunden. Das wäre für die Region eine große Chance“, meint Henning Rehbaum. Aber auch er wisse: „Eine Eisenbahnstrecke wird von manchen Anwohnern auch kritisch hinterfragt. Geprägt von Gedanken an schwere Güterloks und Kesselwagen auf 100 Jahre alten Gleisen machen sie sich Sorgen über die Lärmbelastung einer reaktivierten Strecke. Diese Sorgen müssen wir ernst nehmen.“


Frauenpolitisches Frühstück

Von Kinderbetreuung über Minijobs bis Rentenfragen

Warendorf (bjo). „An frauenpolitischen Themen herrscht kein Mangel“, ist Anneli Krieter überzeugt. Zusammen mit Kathrin Menke moderierte die Frauenhaus-Mitarbeiterin gestern die Podiumsdiskussion beim frauenpolitischen Frühstück im Haus der offenen Tür, zu dem der Verein „Rettungsring“ eingeladen hatte. Auf dem Podium diskutierten Daniel Hagemeier, Henning Rehbaum (beide CDU), Jessica Wessels (Grüne), Anette Watermann-Krass und Andrea Kleene-Erke (beide SPD) mit 30 Frauen im HoT.

Themen waren unter anderem die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die Ganztagsbetreuung, Gewalt in Familie und Gesellschaft, die Finanzierung von Frauenhäusern und Frauenberatungsstellen, die Teilzeit- und Minijob-Falle, in der sich viele Frauen nach der Kindererziehung wiederfinden, die gerechte und gleiche Entlohnung von Frauen sowie Fragen der Rente.