Zustimmung zu Koalitionsvertrag

Kreis Warendorf - Die Delegierten des CDU-Kreisverbandes Warendorf-Beckum – und die beiden Landtagsabgeordneten Daniel Hagemeier und Henning Rehbaum – nahmen am Wochenende am Landesparteitag in Neuss teil. Dieser außerordentliche Parteitag wurde einberufen, um über den gemeinsamen Koalitionsvertrag von CDU und FDP abzustimmen. Mit großem Applaus dankten die Delegierten dem Landesvorsitzenden und zukünftigen Ministerpräsidenten Armin Laschet für seinen erfolgreichen Einsatz im Wahlkampf. In seiner Rede vor 600 Vertretern aus allen Kreisverbänden stellte Laschet den Koalitionsvertrag vor, der dann einstimmig angenommen wurde.

Wieder Vertrauen der Landwirtschaft gewinnen

Kreis Warendorf (gl). Zum Start der neuen Legislaturperiode in Nordhrein-Westfalen haben sich Vertreter des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband (WLV) und der Kreis-CDU getroffen, um für die heimische Landwirtschaft wichtige Themen auszutauschen.
Aus Sicht des WLV-Kreisverbandsvorsitzenden Hermann-Josef Schulze-Zumloh gelte es, die familiengeführten, landwirtschaftlichen Betriebe zu stärken. Dabei müsse insbesondere der heimische Nutztierhaltung geholfen werden, etwa durch vermehrte Unterstützung der Tierseuchenkasse.

Hennig Rehbaum besucht Kita St. Marien

Drensteinfurt. Bei einem Ortstermin in der Kita St. Marien in Drensteinfurt traf sich der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum mit der Verbundleiterin Petra Fricke, der Einrichtungsleiterin Brigitte Wessel, den Elternvetreterinnen Jenny Rak und Fränzis Horstmann sowie dem stellvertretenden Leiter der Zentralrendantur Ahlen, Jürgen Teunissen.

Im Austausch waren sich alle Anwesenden einig, dass in den Kindergärten die Qualität der Betreuung im Vordergrund stehen und daher gute Rahmenbedingungen für Erzieherinnen und Kinder sichergestellt werden müssen.


Direkt gewählte Abgeordnete

Gespannt auf Aufgaben

Kreis Warendorf / Düsseldorf (gl). Am 1. Juni fand die Konstituierende Sitzung des neugewählten Landtags von Nordrhein-Westfalen statt. In der mehr als dreistündigen Sitzung wurden unter anderem die Abgeordneten verpflichtet und der Präsident des Landtags, André Kuper (CDU) aus Rietberg, gewählt. Vorher hatten die neugewählten Parlamentarier in der Düsseldorfer Johanneskirche einen ökumenischen Gottesdienst gefeiert.

Die direkt gewählten Abgeordneten für den Kreis Warendorf, Daniel Hagemeier (CDU, Oelde) und Henning Rehbaum (CDU, Albersloh/l.), zeigten sich beeindruckt von der ersten Zusammenkunft aller 199 Abgeordneten im Landtag am Rhein: „Es war für uns alle, für neue wie für wiedergewählte Abgeordnete, ein bewegendes Erlebnis, heute für unsere Aufgabe, die Interessen der Bürger zu vertreten, feierlich verpflichtet zu werden.

Leitungsstellen immer noch unbesetzt

Arbeitsgespräch von Rehbaum und Berger

Ahlen - Zu einem turnusmäßigen Arbeitsgespräch trafen sich in diesen Tagen der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum und Bürgermeister Dr. Alexander Berger. Im Mittelpunkt standen die Herausforderungen, denen sich die Kommunen im schulischen und frühkindlichen Bildungsbereich zu stellen haben.

Die nach wie vor anhaltenden Schwierigkeiten, freigewordene Schulleiterstellen zügig neu zu besetzen, stellten die Geduld aller Beteiligten auf eine harte Probe, so Bürgermeister Berger: „Diese Situation ist nicht nur für die Stadt als Schulträger unerfreulich, vor allem das Leben an den betroffenen Schulen selbst leidet unter dem Vakuum an der Spitze.“

Rehbaum spricht für Abgeordnete

Nach der ersten CDU-Fraktionssitzung hat sich im Landtag der Kreis der Münsterland-Abgeordneten formiert. Neuer Sprecher der zehnköpfigen Gruppe – darunter sieben erstmals gewählte Abgeordnete – ist Henning Rehbaum aus Albersloh. Der 43-Jährige tritt die Nachfolge von Werner Jostmeier (Dülmen) an, der die Gruppe bis zu seinem Ausscheiden aus dem Landtag zwölf Jahre lang koordiniert hat. „Gemeinsam wollen wir uns für das Münsterland als attraktive, lebenswerte und wirtschaftlich starke Region einsetzen“, sagt Rehbaum, der in der Fraktion bisher für Verkehrspolitik verantwortlich ist.

Arbeitsschwerpunkte im CDU – Kreisvortand, Dank an Astrid Birkhahn MdL

Kreis Warendorf / Sendenhorst. Mit der Feststellung „alle Wahlziele erreicht“ verlief die Wahlanalyse des CDU – Kreisvorstandes am Montagabend in Sendenhorst in bester Stimmungslage. Auf ihrer konstituierenden Sitzung bestimmte der neugewählte Kreisvorstand der CDU seine zukünftigen Arbeitsschwerpunkte. Dazu zählen die Politikfelder „Ländlicher Raum“, „bessere Sicherheitsstrukturen, „Schule/Inklusion“ sowie die „Verkehrsinfrastruktur im Kreis Warendorf“. Nach der für die CDU erfolgreichen Landtagswahl will man in diesen Arbeitsbereichen mit konkreten Vorschlägen und Initiativen aufwarten. CDU – Kreisvorsitzender Reinhold Sendker bringt es auf den Punkt: „Die Wählerinnen und Wähler haben uns ihr Vertrauen ausgesprochen, nun gilt es zu liefern“! Der CDU – Kreisvorstand dankte mit einem lang anhaltendem Beifall den beiden erfolgreichen Wahlkreiskandidaten Henning Rehbaum (Albersloh) und Daniel Hagemeier (Oelde) für ihren „tollen Wahlkampfeinsatz“.

CDU holt beide Direktmandate

Mindestens vier Abgeordnete in Düsseldorf – FDP und AfD ziehen über die Liste ein / SPD noch offen

Kreis Warendorf - Jubel bei CDU und FDP und Katerstimmung bei der SPD. Lange bevor das Endergebnis der Landtagswahl im Kreis feststand, war klar: Beide Wahlkreise gehen an die CDU: Henning Rehbaum (Albersloh) gewann im Südkreis und Daniel Hagemeier (Oelde) im Nordkreis.

Sicher ist auch, dass FDP-Kandidat Markus Diekhoff aus Drensteinfurt über die Liste seiner Partei in den Landtag einziehen wird. Gleiches gilt für den AfD-Politiker Dr. Christian Blex aus Wadersloh. Bis Redaktionsschluss stand nicht fest, ob auch die SPD-Abgeordnete Annette Watermann-Krass über die Liste ihrer Partei ein Ticket für Düsseldorf erhalten wird. Am späten Abend ging der SPD-Kreisvorsitzende Bernhard Daldrup allerdings davon aus, dass es „mit großer Wahrscheinlichkeit“ klappen wird.


Rehbaum informiert sich im Revier über Jagd und aktiven Naturschutz

Über die Jäger wird viel gesprochen, mit den Jägern zu wenig. Grund genug für den heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum, sich wieder einmal persönlich ein Bild von der Jagd von heute zu machen.

Rehbaum begleitete jetzt den Jäger Jens Degen mit seiner Grossen Münsterländerhündin Aivy bei seinem Gang ins Revier in den malerischen Lippewiesen zwischen Dolberg und Heessen. Dabei ging es nicht nur um die Bockjagd, die am 1. Mai beginnt. Ein Herzensanliegen von Jäger Jens Degen, der seine staatliche Jägerprüfung als "Spätberufener" erst vor 5 Jahren ablegte, sei die Hege und Pflege des Wildes in seinem Revier. "Ob jagdbares Wild wie Reh und Feldhase oder streng geschützte Arten: ich kümmere mich um alle Tiere im Revier."


Linke: „Macht die Verfahren einfacher“

Baupolitisches Frühstück der CDU

-ed- Warendorf - Eine Energieeinsparverordnung, die weit über das Ziel hinausschießt, Baufachleute vor Probleme stellt und Bauherrn tief in die Tasche greift. Eine Landesbauverordnung, die am Bedarf vorbei geplant wurde, unsinnige Gesetze und langsam arbeitende Behörden – für Wilhelm Hausmann steht fest: „Bauen in Deutschland muss wieder einfacher werden. Wir müssen zurück zum Normalmaß“, sagte der CDU-Landtagsabgeordnete und baupolitische Sprecher seiner Fraktion im Rahmen eines CDU-Frühstücks am Montagmorgen in Warendorf.


Haus Venne und Radwegeinweihung

Radtour der CDU mit abwechslungsreichem Programm

-sibe- Drensteinfurt - Kein Regen und frühlingshafte Temperaturen: Beim diesjährigen Radwandertag der Drensteinfurter CDU am Sonntag herrschten optimale Bedingungen.
Startpunkt der Tour war die Alte Post. Von dort aus ging es durch die Bauerschaften zum Wasserschloss „Haus Venne“ nach Mersch. Schlossherr Adrian Dietrich führte die rund 50-köpfige Gruppe, zu der der Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum und am späteren Nachmittag auch Landrat Dr. Olaf Gericke zählten, über das beeindruckende Anwesen und offenbarte interessante Details zur Geschichte des Hauses. Neben dem Trauzimmer und der Kapelle wurde das Gartenhaus, das unter anderem auch als Gruftstätte diente, in der Parkanlage besichtigt.


Vollendung nach zehn Jahren

Radweg von Walstedde zum Merscher Bahnhof eingeweiht / Kosten von 1,1 Millionen Euro

-Simon Beckmann- Walstedde - „Wir haben es geschafft. Der Radweg ist fertig“, frohlockte ein strahlender Bernd Borgmann, erster Vorsitzender des Bürgerradwegvereins Walstedde, bei der offiziellen Eröffnung des kombinierten Fuß- und Radweges entlang der L 671 vom Lambertusdorf bis nach Mersch am Sonntag. Der Abschluss des zehnjährigen Projektes – von der Planung bis hin zum Lückenschluss vor wenigen Wochen – wurde gemeinsam mit mehr als 150 Bürgern, Bürgermeister Carsten Grawunder, Landrat Dr. Olaf Gericke, Hubertus Ebbeskotte vom Landesbetrieb Straßenbau NRW sowie dem CDU-Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum mit einem „Sattelfest“ gebührend gefeiert.


Bildung ist das A&O

Zu einem turnusmäßigen Arbeitsgespräch trafen jetzt der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum und Ahlens Bürgermeister Dr. Alexander Berger zusammen. Im Mittelpunkt der Unterredung standen die Herausforderungen, denen sich die Kommunen im schulischen und frühkindlichen Bildungsbereich zu stellen haben. Die nach wie vor anhaltenden Schwierigkeiten, freigewordene Schulleiterstellen zügig neu zu besetzen, stellten die Geduld aller Beteiligten auf eine harte Probe, so Bürgermeister Berger: „Diese Situation ist nicht nur für die Stadt als Schulträger unerfreulich, vor allem das Leben an den betroffenen Schulen selbst leidet unter dem Vakuum an der Spitze." An sechs Ahlener Schulen seien gegenwärtig die Direktorenposten nicht besetzt. In Zeiten von G8, Inklusion und der der Integration von Geflüchteten und Seiteneinsteigern müsse nach den Worten von Berger sichergestellt sein, dass die personelle Ausstattung einer jeden Schule den pädagogischen und organisatorischen Ansprüchen „voll und ganz" entspricht.

Mehr Landesunterstützung für Kindergärten und Schulen

Zu einem Arbeitsgespräch war jetzt der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum zu Gast bei Bürgermeister Berthold Streffing im Sendenhorster Rathaus. Hauptschwerpunkte waren die Situation an Schulen und Kindergärten.
Anwesend war daher auch der zuständige Bereichsleiter der Stadt, Jürgen Mai.

"Die sieben Kindergärten in unserer Stadt stehen unter Druck, weil die Gelder aus Düsseldorf für Betrieb und Gebäude nicht reichen," erläutert Jürgen Mai die Lage. Dazu käme die Belastung der Erzieherinnen durch gestiegene Bürokratiepflichten und größere Gruppen.


„Ländlicher Raum kann mehr“

Was die Bilanz der aktuellen Landesregierung für Wadersloh und das Land anging, waren sich MdL Henning Rehbaum und Bürgermeister Christian Thegelkamp schnell einig: Die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen am 14. Mai wird sehr, sehr spannend.

Schwerpunkt des Gesprächs zwischen dem Wadersloher Bürgermeister und dem CDU Politiker war vor allem das Verhältnis zwischen Land und Kommunen. „Düsseldorf trägt die Verantwortung für viele Entwicklungen, die wir hier in der Fläche ausbaden müssen“, so Rehbaum.


Jens Spahn (CDU) zu Gast bei Beckumer Parteifreunden

Marktfrühstück mit Staatssekretär

Beckum (gl). „Wir wollen ein Industriestandort bleiben. Es geht um unsere Arbeitsplätze in Deutschland. Und wir wollen eine sichere und bezahlbare Energieversorgung.“ Jens Spahn, CDU-Bundestagsabgeordneter und Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, stellte bei seinem Besuch in Beckum klare Forderungen für die Zukunft auf.

Er kritisierte dabei besonders die Zustände in Nordrhein-Westfalen. Das größte Bundesland sei weit ins Hintertreffen geraten. „Es macht eben einen Unterschied, wer regiert“, forderte der CDU-Politiker mit Blick auf die bevorstehende Landtagswahl.


Karl-Josef Laumann zu Gast im Seniorenheim

Pflegekräfte und Familien müssen zusammenhalten

Wadersloh (gl). Staatssekretär Karl-Josef Laumann (CDU) hat am Mittwochnachmittag das Seniorenheim St. Josef besucht. Als Bevollmächtigter der Bundesregierung für Patienten und Pflege freute sich er sich, einen Vortrag zum Thema „an einem Tatort“ zu halten. In gewohnt deutlichen Worten brachte der 59-jährige Politiker seine Überzeugungen zum Ausdruck.

Die größte Herausforderung in der Pflege sei nicht etwa die Bezahlung, betonte Laumann und stellte eine für ihn zentrale Frage in den Raum: „Was können wir jetzt tun, damit wir überhaupt noch genügend Menschen haben, die sich um Pflegebedürftige kümmern?“


 

Henning Rehbaum beim Kandidatencheck des WDR

Bitte Klicken Sie auf das Bild um sich das Video von Henning Rehbaum anzusehen: 

                           

 

Meine Themen in der kommenden Legislaturperiode sind ...

  1. mehr Polizisten in den Kreis Warendorf
  2. bessere Straßen und weniger NRW-Sonderbelastungen für Familien und Pendler, für Unternehmen, Handwerker, Landwirte und Gaststätten
  3. mehr Lehrer gegen den Unterrichtsausfall und mehr Geld für Kindergärten für eine bessere Betreuung der Kleinsten

In meiner Freizeit schlägt mein Herz für ...

meine Familie, wenn es die Zeit zulässt das Tuba spielen und das Singen in meiner Schlagerband alle vier Wochen für meinen Kegelclub.