Henning Rehbaum übergibt Minister 1.000 Unterschriften zum Erhalt der Schulsozialarbeit

Wie beim Ortstermin im städtischen Gymnasium Ahlen versprochen, hat Henning Rehbaum jetzt eine Mappe mit 1.000 Unterschriften zum Erhalt der Schulsozialarbeit an den zuständigen Sozialminister Karl-Josef Laumann (CDU) übergeben.

 „Ich habe dem Minister berichtet, wie wertvoll die Schulsozialarbeit am Städtischen Gymnasium Ahlen und an vielen anderen Schulen im Kreis Warendorf für Schüler, Lehrer und Familien ist und ihn eindringlich gebeten, sich für ihren Erhalt einzusetzen,“ so Henning Rehbaum.

 

Mehr Möglichkeiten zur Rückstellung bei der Einschulung auch im Kreis Warendorf

Die Landesregierung hat mit einem Runderlass den Ermessensspielraum für Schulen bei der Rückstellung von Einschulungen erhöht. Dazu erklärt der heimische CDU-Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum MdL.

„Dieses Thema bewegt sehr viele Eltern auch hier bei uns im Kreis Warendorf. Denn nicht jedes Kind ist zum Stichtag seiner Einschulung auch wirklich für die Schule bereit. Hier gilt es, genau hinzusehen und die Fähigkeiten und Bedürfnisse des Kindes genau in den Blick zu nehmen.

Rehbaums Rede live miterlebt

Besuch des Düsseldorfer Landtags und Gespräch mit dem CDU-Abgeordneten

Rinkerode - Mit dem Zug ging es für zehn Rinkeroder zum Landtag nach Düsseldorf. Der heimische CDU-Abgeordnete Henning Rehbaum hatte die Gäste aus dem Davertdorf eingeladen.

Bei einem einstündigen Vortrag wurde den Besuchern von einem Mitarbeiter des Landtages zunächst der Ablauf einer Landtagssitzung nähergebracht. „Hierbei ging er insbesondere auf die Mitwirkung der einzelnen Landtagsabgeordneten ein“, heißt es in einer Pressemitteilung. „So erzählte er, dass äußerst lebhaft und emotional geführte Debatten, sogenannte Sternstunden der demokratischen Auseinandersetzung, nur sehr selten vorkommen würden. Dies liege daran, dass die Themen in den entsprechenden Ausschüssen im Vorfeld gut vorbereitet würden.“


Henning Rehbaum MdL im Städischen

Ahlen. Wie ist die Situation an den Schulen? Wo drückt der Schuh besonders? Um das zu erfahren, besuchte der heimische Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum MdL das Städtische Gymnasium Ahlen. Zahlreiche Aspekte wurden im Gespräch mit der kommissarischen Schulleitung Frau Dr. Giebel, dem Schulverwaltungsassistenten Jürgen Gerdes, der Sozialpädagogin Nina Feldhaus, Schülervertretern und Eltern der Schulpflegschaft erörtert.

Neben den Themen G9, Inklusion, Unterrichtsausfall und der Besetzung der Schulleiterstelle stand vor allem das Thema Schulsozialarbeit im Vordergrund.

Sozialpädagogin Nina Feldhaus erläuterte die Schwerpunkte ihrer Arbeit: „Die Aufgaben sind vielfältig. Jedoch sind die klassischen Felder der Schulsozialarbeit die Prävention und Aufklärung bei Suchtmitteln, die Konfliktbewältigung, die Unterstützung bei Problemen, die über das Unterrichtsgeschehen hinausgehen.

Henning Rehbaum zur wirtschaftspolitischen Sprechertagung:

NRW bringt wirtschaftspolitische Interessen in „Münchner Erklärung“ ein

Die wirtschaftspolitischen Sprecher der  16 Landtagsfraktionen, der Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Joachim Pfeiffer, sowie der Fraktionsvorsitzende der EVP im Europäischen Parlament, Manfred Weber, waren zu Gast im bayerischen Landtag. Die Münchner Erklärung, die einstimmig verabschiedet wurde, enthält wichtige wirtschaftspolitische Ideen für Bund und Länder. Henning Rehbaum, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, begrüßt das Ergebnis der Konferenz unter der Leitung von Erwin Huber (CSU):

„Von München geht ein starkes Signal an die bevorstehenden Koalitionsgespräche in Berlin aus. Mit der Münchener Erklärung haben die 17 Sprecher einstimmig die wichtigen wirtschaftspolitischen Weichen für einen weiterhin erfolgreichen, wettbewerbsfähigen Wirtschaftsstandort Deutschland gestellt.


Nach Anwohnerbeschwerden: L586 Vorhelm erhält Flüsterasphalt

Im Rahmen der Sanierung der L 586 in Vorhelm wird für die Sanierung des Kreisverkehrs bei Tönnishäuschen und des daran anschließenden östlichen Abschnitts der L 586 bis Vorhelm neuer lärmmindernder Straßenbelag verbaut. Das teilte der Verkehrsminister des Landes NRW, Hendrik Wüst, dem örtlichen CDU-Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum MdL mit.

Dieser hatte sich für diese Maßnahme angesetzt, nachdem betroffene Anwohner ihn darum gebeten hatten.


Henning Rehbaum besucht ThyssenKrupp Standort in Neubeckum

Beckum. Nach der Debatte zur geplanten Fusion von ThyssenKrupp im Landtag vor genau einer Woche, wollte sich der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Henning Rehbaum MdL, vor Ort in seinem Wahlkreis bei der ThyssenKrupp Industrial Solutions mit Ihren rund 1.500 Arbeitsplätzen in Neubeckum informieren.
Dass diese Fusion nun genau an dem Tag des Treffens am Mittwoch verkündet wurde, war allerdings nicht zu erwarten.

Und so stand das Gespräch mit dem Betriebsrat ganz unter dem unmittelbaren Eindruck der Ereignisse. Rehbaum hörte sich die Sorgen der Belegschaft an, die zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht weiß, wie genau sich die Folgen dieser Fusion auf den Standort Neubeckum/Ennigerloh und die Mitbestimmungsstrukturen im Konzern auswirken werden.


Henning Rehbaum zu Diesel-Fahrverboten:

Gegen Diesel-Fahrverbote – NRW stellt sich hinter PKW-Besitzer, Handwerker und Nutzfahrzeugbetreiber

Zur Plenardebatte zur Abwendung von Diesel-Fahrverboten in Nordrhein-Westfalen erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Henning Rehbaum:
 
„Nordrhein-Westfalen muss Fahrverbote in seinen Städten abwenden. Denn pauschale Fahrverbote schränken die individuelle Mobilität und das innerstädtische Wirtschaftsleben unzumutbar ein und sind deshalb falsch. Zudem brauchen wir moderne, co2-sparende Dieseltechnik zur Einhaltung der Klimaziele von Paris. Die Fahrzeughalter, Handwerker,  Verkehrsunternehmen und Nutzfahrzeugbetreiber in Nordrhein-Westfalen dürfen nicht zu Leidtragenden der Versäumnisse der Automobilindustrie werden. Dazu sind rechtssichere Lösungen erforderlich, die eine Unterstützung der betroffenen Kommunen, Unternehmen und Pendler ausdrücklich einschließen.
 

Henning Rehbaum zur Landesplanung:

Landesplanung muss Wachstum, Jobs und Wohnungsbau ermöglichen

Zur Plenardebatte über die Landesplanung in Nordrhein-Westfalen erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Henning Rehbaum:
 
„Wir werden die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen verbessern und somit wieder Chancen für Wohlstand, Wachstum und Beschäftigung schaffen. Die NRW-Koalition steht für eine Willkommenskultur für Investitionen in unserem Land. Dafür muss die Landesplanung endlich wachstumsorientiert ausgestaltet werden. Der unter Rot-Grün aufgelegte Landesentwicklungsplan muss daher dringend geändert werden. Dieser Plan bremst die wirtschaftliche Aufholjagd Nordrhein-Westfalens aus. Er vermittelt nicht das Bild, dass Investitionen in unserem Land erwünscht sind.
 

Henning Rehbaum und Daniel Hagemeier

14 Mio. Euro Landesmittel für die Modernisierung und Sanierung unserer Schulen im Kreis Warendorf

Die Städte und Gemeinden im Kreis Warendorf sollen im Rahmen des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes 9,2 Mio. Euro vom Bund erhalten.

Hinzu kommen 4,68 Mio. Euro für den Kreis, so dass insgesamt fast 14. Mio. Euro in den Kreis Warendorf fließen.

Dazu hat das Landeskabinett am Dienstag (29.08.2017) einen entsprechenden Referentenentwurf des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung zur Einleitung einer Verbändeanhörung verabschiedet.

Dadurch soll das Geld schnell an die Kommunen im Kreis weitergeleitet werden.

„Dank des Einsatzes der Landesregierung in Berlin bekommen unsere Kommunen voraussichtlich rund 9, 3 Mio. Euro für die Schulinfrastruktur. Mit dem Geld wird es bei der Modernisierung, dem Umbau oder der Erweiterung unserer Schulen endlich zügig vorangehen“, so Henning Rehbaum MdL

Landesregierung entlastet Sendenhorst durch Abschaffung des „Kommunal-Soli“

„Sendenhorst wird ab 2018 um 162.585 Euro entlastet. Der unter Rot-Grün kreierte „Kommunal-Soli“ wird abgeschafft. Die NRW-Koalition aus CDU und FDP stärkt damit die Kommunen in unserem Land“, stellt Henning Rehbaum MdL fest.

Das Landeskabinett hat einen entsprechenden Referentenentwurf zur Einleitung einer Verbändeanhörung aus dem Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen in dieser Woche verabschiedet.


Ladenöffnungsgesetz: Wir halten Wort/ Rechtssicherheit und Flexibilität für Kommunen und Kaufleute

Das vom Landeskabinett beschlossene umfassende Entfesselungspaket I beinhaltet auch Änderungen am Ladenöffnungsgesetz. Henning Rehbaum, der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, begrüßt die zügige Umsetzung des Koalitionsvertrages:

„Wir gestalten das Ladenöffnungsgesetz endlich rechtssicher aus. Die gerichtlichen Auseinandersetzungen um die Sonntagsöffnung müssen abgewendet werden. Dafür entwickeln wir den Anlassbezug weiter, der eine Sonntagsöffnung rechtfertigt.

Verkaufsoffene Sonntage sind unter anderem im Zusammenhang mit örtlichen Festen und Märkten, zur Stärkung des Einzelhandels, zur Belebung von Innenstädten sowie zur Steigerung der überörtlichen Sichtbarkeit der Kommune von öffentlichem Interesse. Zu diesem Zweck wird den Gemeinden mehr Flexibilität gegeben.


Schule hat begonnen!

Gestern (Donnerstag) war für 155.000 Kinder in Nordrhein-Westfalen der große Tag: Sie wurden eingeschult. Damit beginnt für die Kinder eine große Zeit. Viele von Ihnen verlassen erstmals eigenständig das Haus, um jeden Tag zur Schule zu gehen. Das ist für die Kinder ein großer Schritt, der aber auch Gefahren mit sich bringt.

Henning Rehbaum MdL nahm daher an der Auftaktveranstaltung der Landesverkehrswacht NRW in Düsseldorf teil, die jedes Jahr auf das Thema Verkehrsanfänger aufmerksam macht und mit Flyern Plakaten und Veranstaltungen zu rücksichtsvollem Verhalten im Straßenverkehr aufruft.

„Als Vater von drei Kindern, davon 2 schulpflichtigen, weiß ich, wie wichtig es ist, dass die Kinder ihren Weg zur Schule kennen. Sie müssen wissen, wo mögliche Gefahrenstellen lauern, und wo man am besten die Straße überquert. Die neuen Schulkinder können als Verkehrsanfänger die Geschwindigkeiten der Autofahrer und die Komplexität im Straßenverkehr nur schwer einschätzen.

All das müssen die Kinder erst einmal lernen, am besten, indem man den Schulweg mehrfach übt. Aber auch die Autofahrer müssen vermehrt Rücksicht nehmen und noch aufmerksamer fahren. Daher mein Appell: „Augen auf und Fuß vom Gas - die Sicherheit der Kinder hat Vorfahrt!“.

Zugenommen haben aber auch die Gefahren durch unnötige Fahrten durch Elterntaxis bis unmittelbar zum Schulgelände. Hier sind die immer häufiger eingerichteten Hol- und Bringzonen eine gute Lösung, die dieses Problem wirkungsvoll entschärfen können. Die letzten 200 - 300 Meter gemeinsam mit Schulkameraden zu Fuß gehen, macht Kindern Spaß und ist gesund“, so Henning Rehbaum MdL


Henning Rehbaum und Daniel Hagemeier

14 Mio. Euro für die Modernisierung und Sanierung unserer Schulen im Kreis Warendorf

Die Städte und Gemeinden im Kreis Warendorf sollen im Rahmen des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes 9,2 Mio. Euro vom Bund erhalten.

Hinzu kommen 4,68 Mio. Euro für den Kreis, so dass insgesamt fast 14. Mio. Euro in den Kreis Warendorf fließen.

Dazu hat das Landeskabinett am Dienstag (29.08.2017) einen entsprechenden Referentenentwurf des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung zur Einleitung einer Verbändeanhörung verabschiedet.

Dadurch soll das Geld schnell an die Kommunen im Kreis weitergeleitet werden.

„Dank des Einsatzes der Landesregierung in Berlin bekommen unsere Kommunen voraussichtlich rund 9, 3 Mio. Euro für die Schulinfrastruktur. Mit dem Geld wird es bei der Modernisierung, dem Umbau oder der Erweiterung unserer Schulen endlich zügig vorangehen“, so Henning Rehbaum MdL


„Bessere Infrastruktur und schnellere Verfahren“

        
Der Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum traf sich zum Gespräch mit Bürgermeister Berthold Streffing

Sendenhorst - Zu einem Antrittsbesuch nach seiner Wiederwahl in den Landtag war der CDU-Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum zu Gast im Rathaus bei Bürgermeister Berthold Streffing.

Im Mittelpunkt des Gesprächs standen landespolitische Weichenstellungen, die auch für die Entwicklung Sendenhorsts von Bedeutung sind, heißt es im Bericht des Büros des Abgeordneten. Streffing habe die Ankündigung der neuen christlich-liberalen Landesregierung begrüßt, den Kommunalsoli abschaffen zu wollen.

Rehbaum bei der Getreideernte

Es ist Erntezeit. Überall in der Region sind Landwirte und Lohnunternehmen unterwegs, um das Getreide und Stroh einzufahren. Schnell muss es gehen. Das Getreide darf nicht überreif sein und auch der Regen in diesen Tagen gefährdet die Ernte.

Wie verläuft dieses Jahr die Ernte, wollte der Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum MdL, wissen und besuchte daher Ortslandwirt von Beckum, Josef Schumacher, und Antonius Wiegeler vom Lohnunternehmen Lüdeke direkt auf dem Feld.

9. Klassen des Gymnasiums Johanneums besucht Henning Rehbaum MdL im Landtag

Dass die 9. Klassen des Gymnasiums Johanneum den Landtag besuchen, ist seit vielen Jahren gute Tradition. Regelmäßig empfängt sie Henning Rehbaum MdL zu Gesprächen im Landtag. Eine doppelte Premiere gab es in der vergangen Woche: Die Schülerinnen und Schüler aus Wadersloh waren die erste Besuchergruppe nach der Landtagswahl für den wiedergewählten Abgeordneten und die erste Gruppe nach Bildung der neuen Landesregierung.

Viele Fragen brannten den Schülerinnen und Schülern unter den Nägeln, die Henning Rehbaum MdL gerne bereitwillig in einer rund einstündigen Diskussion beantwortete.


Nur 20 von 200 Entlass-Schülern machen eine Lehre Ausbildungsplätze bleiben unbesetzt

Kreis Warendorf - Fachkräftemangel und unbesetzte Ausbildungsstellen stellen für mittelständische Betriebe eine Herausforderung dar. Um Lösungen zu entwickeln wandte sich der Kreisverband der Mittelstands-und Wirtschaftsvereinigung der CDU mit einer Unternehmer-Umfrage an ansässige Firmen im Kreis Warendorf.

Über 200 Betriebe antworteten zu den Themen Ausbildung und Beruf. Im Oelder Brauhaus präsentierte Stefan Knoll, MIT-Vorstandsmitglied, die Umfrage.

Viele Betriebe bemängelten, dass das Abitur zu leicht zu erlangen wäre. Dr. Philipp Hermeier, Schulleiter des Thomas-Morus Gymnasium in Oelde: „Der Notendruck auf die Schüler ist immens. Deshalb stehen die Schulen untereinander im Wettbewerb. Die Abiturprüfungen haben ein unterschiedliches Niveau.“


Rehbaum informiert sich vor Ort über die Getreideernte

Direkt auf dem Feld informierte sich jetzt der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum über den Fortgang der diesjährigen Getreideernte. Mit dem Vorsitzenden des landwirtschaftlichen Ortsvereins Albersloh, Burkhard Schulze Dernebockholt sprach Rehbaum über  die Ernteerträge der Gerste, der ersten Getreidesorte des Erntejahres. "Wir Landwirte sind wie kaum eine Berufsgruppe auf gutes Wetter angewiesen. Die Ernte läuft reibungslos, doch die Erträge könnten etwas besser sein. Ein, zwei mehr Regenschauer im Frühjahr hätten den Pflanzen gut getan," so Schulze Dernebockholt, der selbst am Steuer seines Mähdreschers sitzt.

Markus Diekhoff bei Ministerpräsidentenwahl dabei

Der 27. Juni 2017 war ein historischer Tag für CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen. Erstmals seit 2005 regiert mit Armin Laschet (2.v.li.) wieder ein CDU-Ministerpräsident mit einer christlich-liberalen Koalition das bevölkerungsreichste Bundesland. Laschet ist der elfte Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens. Gewählt wurde er auch vom FDP-Abgeordneten Markus Diekhoff aus Drensteinfurt (li.) sowie von den CDU-Abgeordneten Daniel Hagemeier aus Oelde und Henning Rehbaum aus Albersloh (re.), die künftig im Landtag eng zusammenarbeiten wollen, heißt es in einer Mitteilung des Büros von Henning Rehbaum.