Henning Rehbaum zum Werkstattgespräch Fachkräftesicherung:

Fachkräftesicherung: Wirtschaft und Politik sind gefordert!

Am gestrigen Abend fand das Werkstattgespräch zum Thema „Fachkräfte sichern – Weichen für eine nachhaltige Wachstumsdynamik stellen“ in der CDU-Landtagsfraktion statt. Auf Einladung des Fraktionsvorsitzenden Bodo Löttgen und der wirtschaftspolitischen und  arbeitsmarktpolitischen  Sprecher, Henning Rehbaum und Peter Preuß, diskutierten  Gäste aus Wirtschaftsverbänden, Industrie und Handwerk mit Experten, Praktikern und Landtagsabgeordneten die drängenden Fragen der Fachkräftesicherung. Dazu erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der Fraktion Henning Rehbaum: 
 
„Motivierte, qualifizierte und genügend Fachkräfte und Auszubildende sind Grundvoraussetzung für eine starke Wirtschaft und ein funktionierendes Gemeinwesen.

Rehbaum besucht Steinkohlebergwerk

Ende 2018 schließen die letzten beiden deutschen Steinkohlebergwerke in Bottrop und Ibbenbüren. Unter den 4.000 verbliebenen Bergleuten sind auch Kumpel aus dem Kreis Warendorf, die nach der Schließung der Ahlener Zeche Westfalen im Jahr 2000 auf andere Zechen verlegt worden waren. "Das Kapitel des aktiven Bergbaus in Ahlen und im Kreis Warendorf wird erst mit der Schließung der Zechen Prosper-Haniel und Anthrazit endgültig geschlossen", sagt Henning Rehbaum, CDU-Landtagsabgeordneter aus Albersloh. Er hat mit Mitgliedern und Mitarbeitern des Vorstands der CDU-Landtagsfraktion eine der letzten Zechenfahrten unternommen.

CDU-Landtagsabgeordnete Hagemeier und Rehbaum:

Landesregierung erhöht Denkmalförderung auf zwölf Millionen Euro

Die Landesregierung hat die Fördermittel für die Denkmalpflege deutlich erhöht. Die NRW-Koalition macht damit ihr Versprechen wahr und stellt in diesem Jahr 12 Millionen Euro für den Denkmalschutz zur Verfügung. Das sind 6,1 Millionen Euro mehr als im Vorjahr.

„Um Heimat erfahren zu können, muss auch ihre Geschichte erhalten werden. Daher bekennt sich die NRW-Koalition zu der in der Landesverfassung verankerten Verantwortung für den Erhalt unserer Denkmäler.
Jetzt steht fest, welche Projekte in den Städten konkret gefördert werden. Bei uns im Kreis Warendorf werden 405.500 Euro in den Denkmalschutz und damit in das historisch-kulturelle Erbe unserer Region investiert“, freuen sich die CDU- Abgeordneten Daniel Hagemeier und Henning Rehbaum


CDU-Landtagsabgeordnete Hagemeier und Rehbaum:

NRW fördert kommunalen Straßenbau mit 114 Millionen Euro

Die NRW-Koalition stellt in diesem Jahr 114 Millionen Euro für den Kommunalen Straßenbau zur Verfügung. Vom Jahresförderprogramm 2018 profitieren insgesamt 179 Städte und Gemeinden. Damit entlastet das Land die Kommunen bei den Gesamtkosten von 257 Millionen Euro.
 
„Sanieren und Modernisieren – wir investieren in unsere Straßen, damit wir vorankommen.  Wir freuen uns, das im Kreis Warendorf insgesamt acht  Maßnahmen gefördert werden. Das Land beteiligt sich mit 4,77 Mio. Euro an diesen Vorhaben für die Menschen hier vor Ort. Damit sind wir auf einem guten Weg, die Infrastruktur im Kreis Warendorf nachhaltig zu verbessern“, erklären die beiden CDU-Landtagsabgeordneten Daniel Hagemeier und Henning Rehbaum.

Bürgermeister Dr. Alexander Berger lobt Initiative

Sparkassen-Stiftung unterstützt Wulfbert-Denkmal

-chw- Vorhelm - Mit einer frohen Botschaft überraschte Bürgermeister Dr. Alexander Berger die Vorhelmer am Freitagabend beim Kameradschaftsabend des Allgemeinen Schützenvereins. In seinem Grußwort verriet er, dass die Sparkassenstiftung für Ahlen, Drensteinfurt und Sendenhorst das geplante Wulfbert-Denkmal mit einer namhaften Spende unterstützen wird.

„In Vorhelm boomt das Ehrenamt“, hielt das Stadtoberhaupt gleich eingangs fest und nannte beispielhaft den neuen Kunstrasenplatz der TuS Westfalia, die geplante Aufstellung der Wibbelt-Spruchsteine und eben auch das von Pastor Hermann Honermann und dem Heimatverein angestoßene Projekt Wulfbert-Denkmal. „So viel Ehrenamt muss gewürdigt werden“, so Berger.

Landtagsabgeordnete diskutieren mit Kreiselternrat über Kita-Finanzierung

Die Meinung der Eltern zur Reform des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) interessierte die beiden CDU-Landtagsabgeordneten Daniel Hagemeier (Oelde) und Henning Rehbaum (Albersloh). Dazu trafen sie sich mit dem Kreiselternrat und Kreistagsmitglied Astrid Birkhahn in der Kindertagesstätte im Ludgerushaus in Ennigerloh.
   
Die Reform des KiBiz soll die Finanzierung der Kindergärten auf neue Beine stellen. Dass eine umfangreiche Neuregelung Zeit braucht, bestätigte Henning Rehbaum zu Beginn. „Wir wollen hier keinen Schnellschuss, ein besseres System, das den Kindern, den Familien und dem Kita-Personal möglichst gerecht wird.“ Er versicherte, dass auch in der Übergangsphase die Kitas weiterhin auf unbürokratische Hilfe des Landes vertrauen dürfen, wie es im ersten Kita-Rettungspaket mit 500 Millionen Euro schon geschehen ist. Daniel Hagemeier ergänzte: „Der Zeitrahmen im Gesetzgebungsprozess bietet die Chance, auf die Meinungen der Betroffenen Rücksicht zu nehmen und eine wirkliche Verbesserung herbeizuführen.“

VDMA NRW platziert seine Erwartungen an politische Rahmenbedingungen

Aus dem VDMA NRW trafen sich der Vorstandsvorsitzende Siegfried Koepp und der Geschäftsführer Hans-Jürgen Alt mit Vertretern des Arbeitskreises für Wirtschaft, Energie und Landesplanung der CDU-Landtagsfraktion NRW am 10. April 2018 in Düsseldorf.

Das Treffen, das auf Einladung des Arbeitskreissprechers Henning Rehbaum (MdL) stattfand, thematisierte aktuelle Fragen der Landespolitik und die Erwartungen der Maschinenbaubranche an die zukünftige Ausrichtung der politischen Rahmenbedingen. Koepp nutzte die Möglichkeit, den Verband und seine Struktur vorzustellen. Darüber hinaus gab er den Mitgliedern des Arbeitskreises einen Überblick über den nordrhein-westfälischen Maschinen- und Anlagenbau und seine konjunkturellen Aussichten für 2018.


Henning Rehbaum beim Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau

Im April traf sich der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-NRW Fraktion, Henning Rehbaum, gemeinsam mit dem Ausschuss für Wirtschaft, Energie und Landesplanung mit dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA-NRW) zu einem gemeinsamen Austausch. In Nordrhein-Westfalen ist der Maschinenbau mit 43 Mrd. Euro Umsatz die größte Wirtschaftssparte. Die vielen kleinen Mittelständler mit bis zu 200 Mitarbeitern profitieren von dem wirtschaftlichen Aufschwung in Nordrhein-Westfalen. Mit Hilfe der Entfesselungspakete unterstützt die NRW-Koalition den Neustart der Wirtschaftspolitik in NRW. Hierzu zählt neben einer Politik der Innovation und Investition auch der Bürokratieabbau und eine verbesserte digitale Infrastruktur. Auch den Fachkräftemangel will die NRW-Koalition entgegentreten.
„Genügend Fachkräfte und Expansionsmöglichkeiten – das braucht der Wachstumsmotor Maschinenbau in NRW“, resümiert Henning Rehbaum das Gespräch.


Henning Rehbaum besucht Herotec

Vergangene Woche besuchte der direkt gewählte Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum den Hersteller von Fussbodenheizungen Herotec in Ahlen. Das mittelständische Unternehmen stellt seit nun über 35 Jahren Systemkomponenten für Flächenheizungen und Flächenkühlungen her. Gemeinsam mit Thomas Heuser, Sohn des Firmengründers Wolfgang Heuser und nun Leiter, besichtigte der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-NRW Fraktion das Unternehmen: „Es freut mich ganz besonders, dass das Unternehmen auf gesunden Beinen steht“, resümiert Henning Rehbaum. Herotec liefert seine Systeme an Installateur-Meisterbetriebe in ganz Deutschland.



Henning Rehbaum zum Kabinettsbeschluss zum Landesentwicklungsplan:

Wirtschaftswachstum, neue Arbeitsplätze, mehr Wohnungen: Kabinett löst Blockaden im LEP

Zum Beschluss des Landeskabinetts zum Landesentwicklungsplan (LEP) und zur Einleitung der Öffentlichkeitsbeteiligung (7. Mai 2018) erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Henning Rehbaum:
 
„Nach sieben Jahren rot-grüner Wachstumsblockade verbessert die NRW-Koalition endlich die Rahmenbedingungen für Wirtschaft, Arbeitsplätze und Wohnungsbau in Nordrhein-Westfalen.  Der von der Regierung Kraft aufgelegte Landesentwicklungsplan vermittelte bisher die Botschaft, Investitionen seien in unserem Land nicht erwünscht. Die vorgesehene Überarbeitung und Entrümpelung verdeutlicht dagegen das Vorhaben der NRW-Koalition, in Nordrhein-Westfalen eine Willkommenskultur für alle zu schaffen, die hier Unternehmen ansiedeln und erweitern möchten, oder neue Wohnungen bauen wollen. Dies schließt auch Weiterentwicklungsmöglichkeiten für ländlich geprägte, dörfliche Strukturen ein. Mit der Einleitung der Öffentlichkeitsbeteiligung durch die von CDU und FDP geführte Landesregierung ist dafür nun ein wichtiger Schritt getan.


Henning Rehbaum MdL besucht die Verbraucherzentrale

Der direkt gewählte Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum besuchte die Verbraucherzentrale des Kreis Warendorf in Ahlen. Zum Antrittsbesuch bei der neuen Leiterin, Judith Spittler, stellte sie ihre Schwerpunkte vor. Die 52-jährige Oelderin und Mutter zweier Söhne, die zuvor in den Diensten der Verbraucherzentrale im Nachbarkreis Soest arbeitete, übernahm zum 1. März die Leitung. Die Themen Energieberatung, bewusster Umgang mit Lebensmitteln und Hilfestellungen bei Schwierigkeiten mit Internetgeschäften sind zentrale Punkte ihrer Arbeit im Kreis Warendorf. Auch der Abgeordnete Henning Rehbaum sieht die Verbraucherzentrale als Unterstützung: „Ob Schadstoffe in Kinderspielzeug, dubiose Internetgeschäfte oder das große Thema Energiesparen: In Zeiten von Globilisierung übersetzt die Verbraucherzentrale dem Otto-Normalverbraucher das Wirrwarr grenzenloser Möglichkeiten, und deswegen hat die Verbraucherzentrale die volle Unterstützung der NRW-Koalition.“ Peter Lehmann, Vorsitzender CDU Stadtverband Ahlen und Fraktionsvorsitzender Rat der Stadt Ahlen, betonte : „Gut, dass die Verbraucherzentrale für den Kreis in Ahlen ist.“



Mobilität ist Puzzlestück für Zusammenwachsen des Münsterlands

-CDU-Abgeordnete im Gespräch mit Münsterland e.V.-

Das Projekt „Mobiles Münsterland“ stand im Mittelpunkt eines Gesprächs der CDU-„Münsterlandgruppe“ mit dem Geschäftsführer des Münsterland e.V., Klaus Ehling im Düsseldorfer Landtag.

Wie kaum eine Stadt in Deutschland erlebe Münster derzeit eine rasante Entwicklung, von der die zahlreichen mittleren und kleinen Ortschaften durchaus profitieren und mitwachsen könnten, stellte die Runde optimistisch fest. Henning Rehbaum MdL (Albersloh), Sprecher der 10 münsterländischen CDU-Abgeordneten: „Der Trend „in die Stadt“ könnte im Münsterland durch ein „Zusammenwachsen von Stadt und Land“ abgelöst werden. Günstige Baugrundstücke, Kindergärten, Schulen, Arbeitgeber, die Fachkräfte und Azubis suchen: Bessere Mobilität im Münsterland ist das fehlende Puzzlestück für das Zusammenwachsen von Region und Stadt.“


CDU-Landtagsabgeordnete Hagemeier und Rehbaum:

„Kommunen werden bei der Integration von Flüchtlingen um 100 Mio. Euro entlastet – NRW-Koalition hält Wort und unterstützt unsere Städte und Gemeinden auch im Kreis Warendorf!“

Mit dem Gesetzentwurf zur Änderung des Teilhabe- und Integrationsgesetzes schafft die NRW-Koalition die Rechtsgrundlage, um noch in diesem Jahr 100 Mio. Euro an die 396 nordrhein-westfälischen Gemeinden zu verteilen.

„Die NRW-Koalition unterstützt die Integrationsarbeit der Städte und Gemeinden mit weiteren 100 Mio. Euro aus Landesmitteln. Damit steigen die flüchtlingsbedingten Zuweisungen des Landes an die Kommunen auf insgesamt 1,6 Milliarden Euro.

Wichtiger Schritt: WLE-Planung geht in die entscheidende Phase

Die Reaktivierung der WLE geht in die entscheidende Phase. Auf Anfrage des Sprechers der CDU-Landtagsabgeordneten, Henning Rehbaum (Albersloh), bestätigte der zuständige Schienenzweckverband NWL jetzt, dass die standardisierte Bewertung der Reaktivierung der Strecke für den Personenverkehr von Sendenhorst nach Münster gestartet worden ist. Wenn diese Kosten-Nutzen-Berechnung positiv ausfällt, ist eine Reaktivierung grundsätzlich möglich. Dazu Rehbaum, der die Reaktivierung der WLE seit vielen Jahren aus Überzeugung fordert: „Die Planungen für Personenverkehr auf der WLE-Strecke gehen in die entscheidende Phase.

Zahlreiche Hausaufgaben für die Landesregierung im Sozialsektor

Daniel Hagemeier und Henning Rehbaum zu Besuch beim Paritätischen in Warendorf.

Um sich über die Arbeit zu informieren und Hinweise für die Arbeit in Düsseldorf mitzunehmen, besuchten die beiden CDU-Landtagsabgeordneten Daniel Hagemeier und Henning Rehbaum den Dienstsitz des Paritätischen Kreis Warendorf an der Waterstroate. Von der Kindertagesstätte bis zu Pflegeeinrichtungen sind über 40 rechtlich eigenständige soziale Organisationen mit über 100 Einrichtungen im Kreis Warendorf unter dem Dach des Verbandes organisiert. Im Gespräch mit Kreisgruppengeschäftsführerin Lena Bringenberg und Diplom-Sozialpädagogin Christiane Vollmer von der Selbsthilfe-Kontaktstelle war die Bandbreite an Themen groß.

Rehbaum besucht Stiftung

Hamm/Albersloh - Der heimische Landtagsabgeordnete und wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Henning Rehbaum, informierte sich bei Geschäftsführerin Rita Hornung über die Arbeit der bundesweit tätigen und in Hamm ansässigen Marianne-von-Weizsäcker-
Stiftung. „Seit über 25 Jahren leistet die Stiftung engagiert Hilfe für Menschen, die erfolgreich eine Entwöhnungstherapie abgeschlossen haben, bei derBewältigung der Schuldenlast aus der Zeit der Abhängigkeit und unterstützt beim beruflichen Neustart und der sozialen Integration nach erfolgreicher Therapie“, heißt es in der Mitteilung des Abgeordneten. So soll die Nachhaltigkeit des Therapieerfolges gesichert und gleichzeitig ein wieder eigenverantwortliches Leben unterstützt werden.

Rehbaum: Finanzierung der Schulsozialarbeit ist gesichert

Der direkt gewählte Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum besuchte vergangene Woche die Grundschule Mammutschule in Ahlen. Gemeinsam mit dem CDU-Kreistagsabgeordneten Henrich Berkhoff informierte Rektorin Elke Walter und Schulsozialarbeiterin Jennifer Rachuba über die Schulsozialarbeit an der Mammutschule.
Die Schulsozialarbeit ist ein wichtiger Baustein in der Schulpolitik. Die verschiedenen Fördertöpfe auf Bundes-, Landes- und auch kommunaler Ebene tragen dazu bei, dass die Schulsozialarbeit in den Schulen funktioniert. Die NRW-Koalition hat bereits die Planungssicherheit für die Kommunen bis 2022 ausgeweitet. Henning Rehbaum nutzte das Gespräch, um eine Sorge von Lehrern, Schülern und Eltern aus der Welt zu schaffen: „Die Schulsozialarbeit ist eine wertvolle Unterstützung für Schüler, Lehrer und Familien. Die CDU/FDP-Landesregierung stellt die Finanzierung der Schulsozialarbeit bis 2022 sicher. 48 Mio. Euro pro Jahr, die bis 2017 befristet waren, stellen wir für die gesamte Legislaturperiode zur Verfügung.“

CDU-Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum und Daniel Hagemeier

Mehr Geld für den Wohnungsbau – wir bringen Familien in ihr eigenes zu Hause in Warendorf

Die Nordrhein-Westfalen-Koalition hält Wort bei der Stärkung des öffentlich-geförderten Wohnungsbaus. Eine Garantie für den Mietwohnungsneubau, die neu aufgestellte Eigentumsförderung für junge Familien, eine modernisierte Bestandsförderung und ein neues Förderangebot für die Schaffung von rollstuhlgerechtem Wohnraum zeigen: Wir bringen einen öffentlich-geförderten Wohnungsbau auf den Weg, der diesen Namen auch verdient.
„Davon profitiert auch der Kreis Warendorf“, so die Landtagsabgeordneten Daniel Hagemeier und Henning Rehbaum. Für den öffentlich-geförderten Wohnungsbau stehen in Warendorf 8,384 Millionen Euro zur Verfügung. Vorläufig stellt die CDU-/FDP-geführte Landesregierung bis 2022 rund 4 Milliarden Euro für den öffentlich- geförderten Wohnungsbau in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung.

Rehbaum (CDU) und Bombis (FDP) zum Entfesselungspaket I:

Kapitel I der Entfesselung der Wirtschaft geht auf die Zielgerade

Mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen hat der Ausschuss für Wirtschaft, Energie und Landesplanung heute das Entfesselungspaket I beschlossen. Die drei wesentlichen Teile des Gesetzesvorhabens – die Reform des Ladenöffnungsgesetzes, die Beschränkung des Tariftreue- und Vergabegesetzes und die Abschaffung der „Hygiene-Ampel“ – waren in der Anhörung zum Gesetzentwurf von der großen Mehrzahl der Sachverständigen begrüßt worden. Anregungen aus der Anhörung sind von den Koalitionsfraktionen im Rahmen von Änderungsanträgen berücksichtigt worden. Dazu erklären die wirtschaftspolitischen Sprecher der Fraktionen von CDU und FDP:
 
Henning Rehbaum (CDU): „Der Beschluss von heute ist ein wichtiges Signal. Wir nehmen den Unternehmen Steine aus dem Rucksack, damit sie wachsen und Arbeitsplätze schaffen können.

Baumgürtel leitet IHK-Industrieausschuss

Unternehmer aus Gelsenkirchen Nachfolger von Deiters
Münsterland/Emscher-Lippe-Region. - Der Unternehmer Lars Baumgürtel ist neuer Vorsitzender des Industrieausschusses der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen. Die Ausschussmitglieder wählten den geschäftsführenden Gesellschafter der Voigt & Schweitzer GmbH & Co. KG (Gelsenkirchen) einstimmig zum Nachfolger von Gustav Deiters, der den Ausschuss seit seiner Gründung im Dezember 2007 geleitet hat.
 Deiters, geschäftsführender Gesellschafter der Crespel & Deiters GmbH & Co. KG (Ibbenbüren), bleibt Sprecher der Akzeptanzoffensive In|du|strie, die der Ausschuss 2011 unter seiner Führung ins Leben gerufen hatte. Die Initiative hat rund 360 Unterstützer allein in Nord-Westfalen. Ihr Ziel ist es, Politik und Öffentlichkeit den Stellenwert der Industrie für den wirtschaftlichen Erfolg der Region zu verdeutlichen.