Immer mehr Sauenhalter geben auf- Eine riesige Ferkelei

Matthias Finkenbrink ist Sauenhalter. Einer von nur noch zwei Landwirten in Freckenhorst, die ihr Geld mit der Ferkelerzeugung verdienen. Die Branche ist von Zukunftsängsten geplagt. „Bundesweit haben in den letzten zehn Jahren 70 Prozent der Sauenhalter aufgegeben“, erzählt Finkenbrink und fügt hinzu: „Ich hätte nie gedacht, dass die Politik uns so im Stich lässt. “ Von Beate Kopmann


Damit meint er vor allem die Ferkelkastration. Im Moment erhalten die Tiere bei diesem Eingriff lediglich Schmerzmittel. Aber ab dem 1. Januar 2019 soll die betäubungslose Kastration in Deutschland verboten werden. „Wir müssten dann den Tierarzt rufen, um die Betäubung durchführen zu lassen.

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und Henning Rehbaum in Lengerich

zu Besuch im Hannah – Arendt – Gymnasium

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und der Wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Henning Rehbaum MdL drückten am Donnerstag im Hannah – Arendt – Gymnasium in Lengerich gemeinsam die Schulbank. Auf dem Stundenplan stand aber weder Mathe noch Deutsch, sondern die anstehende Berufsorientierung mit Schülerinnen und Schülern der Oberstufe. Mit der bundesweiten Kampagne „ Du + Deine Ausbildung = praktisch unschlagbar“ fördert das Bildungsministerium die Berufsorientierung und macht Werbung für die Betriebliche Berufsausbildung.
 
„Unsere duale Ausbildung bietet eine ausgezeichnete Verbindung zwischen dem betrieblichen Arbeitsalltag und passgenaue Theorie an der Berufsschule,“ erläutert die Bundesministerin. Henning Rehbaum, der vor der Wahl in den Landtag 10 Jahre ein Busunternehmen geführt und Azubis ausgebildet hat, weist ergänzend auf die hohen Übernahmechancen in der Wirtschaft hin. „Nach langen Jahren in der Schule wollen viele Schüler erstmal raus und anpacken,“ stellt Henning Rehbaum. „Da ist eine betriebliche Ausbildung der optimale Start, und man verdient sein eigenes Geld.“
 

NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart informiert sich bei Phoenix-Zement

In Begleitung des heimischen Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum, IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Fritz Jaeckel, GFW-Geschäftsführerin Petra Michalczak-Hülsmann informierte sich NRW-Wirtschaftsminister Dr. Andreas Pinkwart auf Einladung des Beckumer Industrie e.V. jetzt aus erster Hand über die Anstrengungen der Phoenix-Zementwerke. Geschäftsführer Marcel Krogbeumker erläuterte den Gästen in luftiger Höhe auf dem neu gebauten Katalysator die Investitionen der Phoenix-Werke für eine energiesparende und emissionsarme Zementproduktion. Phoenix investiert 15 Mio. Euro in eine SCR-Anlage zur Reduzierung von Stickoxiden sowie eine Vorkalzinierung zurweiteren Minderung von Emissionen und Verbesserung der Energieeffizienz.

Rehbaum besucht AuCom GmbH

Im Rahmen seiner Wirtschaftstour in der parlamentarischen Sommerpause besucht der Abgeordnete Henning Rehbaum (CDU) heimische Unternehmen. Diese Woche besuchte er die AuCom GmbH in Sendenhorst und sprach mit  Thomas Zirk, Geschäftsführer Aucom Middle East, über die eindrucksvolle Entwicklung des international tätigen Anbieters von Sanftstartern für Elektromotoren. „Jeder hat schon einmal erlebt, dass das Licht flackert, wenn ein starker Elektromotor, z.B. von einer großen Flex angelassen wird. Um diese Belastung für die Netze zu vermeiden, gibt es unsere Sanftstarter.

Landesregierung sichert qualitativen Übergang zur umfassenden KiBiz-Reform

Das Landeskabinett hat den Gesetzentwurf für einen qualitativ sicheren Übergang zu einem reformierten KiBiz beschlossen. Die Landesregierung gewährleistet damit einen nahtlosen Anschluss an die Finanzierung des Kitaträger-Rettungsprogramms. Bereits erfolgte Stabilisierungsmaßnahmen, ein guter Personalschlüssel und Qualität in der Kindertagesbetreuung können so gesichert und weiterentwickelt werden. Die NRW-Koalition sorgt für Verlässlichkeit, Planungssicherheit und qualitative Verbesserungen in der Kindertagesbetreuung. Der Gesetzentwurf sieht ein Gesamtvolumen für die Kita-Träger in Höhe von gut 450 Millionen Euro für das Kitajahr 2019/20 vor, an dem sich die Kommunen beteiligen. Die Kindpauschalen werden ein weiteres Kitajahr statt mit nur 1,5 um 3 Prozent erhöht.

Erster geplanter Haushalt mit Gestaltungsspielräumen seit 1973

Das Landeskabinett hat den Entwurf des Haushaltsgesetzes 2019 verabschiedet. Der Etat, der am 19. September in den Landtag eingebracht werden soll, umfasst ein Gesamtvolumen von 77,1 Milliarden Euro und sieht erstmals seit 1973 einen Überschuss in Höhe von 30 Millionen Euro vor, der zur Schuldentilgung genutzt werden soll. In den Folgejahren prognostiziert die Mittelfristige Finanzplanung deutlich steigende Überschüsse (2020: 1,1 Milliarden Euro; 2021: 1,2 Milliarden Euro; 2022: 1,3 Milliarden Euro).
„Solide Finanzpolitik liegt in der DNA unserer Landesregierung. Wir haben bereits zu Beginn unserer Amtszeit gesagt: Wir machen in Gestaltungshaushalten keine Schulden. Und wir schaffen die Haushaltswende hin zu Überschüssen. Der Haushaltsplan für 2019 und die Mittelfristige Finanzplanung zeigen: Wir halten Wort“, kommentierte der Minister der Finanzen, Lutz Lienenkämper, den heutigen Beschluss. „Wir konsolidieren, modernisieren und investieren weiter – und erwirtschaften zugleich ein Plus.“

Prävention – Sensibilisierung – Unterstützung

Das Problem von Cybergewalt an Schulen war Thema im Juli-Plenum des Landtags Nordrhein-Westfalen. Die CDU-Fraktion machte deutlich, dass der Kampf gegen Cybergewalt und Cybermobbing eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist. Denn die weit verbreitete Nutzung von mobilen Endgeräten und die Anonymität des Internets machen dieses Phänomen zu einem echten Problem in unserer Gesellschaft. Gerade Jugendliche leiden besonders darunter, wenn sie Opfer eines solchen Angriffs werden, denn sie stehen dem oft wehrlos gegenüber.

Verkehrsministerium fördert Gleis- und Streckenerneuerung von NE-Bahnen

Bescheide an Mindener Kreisbahnen und Westfälische Verkehrsgesellschaft übergeben

Das Ministerium für Verkehr teilt mit:

Insgesamt vier Zuwendungsbescheide in Höhe von rund 716.000 Euro hat Verkehrsminister Hendrik Wüst am Mittwoch an die Mindener Kreisbahnen GmbH (MKB) und die Westfälische Verkehrsgesellschaft mbH (WVG) übergeben. Das Geld kommt aus dem Förderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen für öffentliche nicht bundeseigene Eisenbahnen (NE-Bahnen), das in diesem Jahr wieder eingeführt worden ist. Die Förderung wird für die Erneuerung von Weichen, Schwellen und Gleisabschnitten verwendet.




v.l. Henning Rehbaum MdL, Johann Ubben, Bereichsleiter Eisenbahn bei der WLE, Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU)

So schließen wir NRWs Funklöcher

Funklöcher waren Thema beim Mobilfunkgipfel des Bundes und im Plenum des Düsseldorfer Landtags. Auch auf Bundesebene hat ein Mobilfunkgipfel mit Vertretern von Ländern, Kommunen und Telekommunikationsanbietern stattgefunden. In einer gemeinsamen Erklärung haben sie die Ziele für die Mobilfunkinfrastruktur in Deutschland formuliert. Das begrüßen wir als NRW-Koalition. Mit dem bereits am 25.06.2018 geschlossenen Mobilfunkpakt in Nordrhein-Westfalen haben wir die passende Blaupause geliefert und somit den Anstoß gegeben. In unserem Land gehen wir sogar noch einen Schritt weiter.

Den Mutigen und Machern Zeit geben

Die NRW-Koalition steht an der Seite von Gründerinnen und Gründern. Das wurde auch in dieser Plenarwoche deutlich. Wir geben Studierenden die Zeit, ein Unternehmen zu gründen. Wir ermöglichen ihnen, dafür ein oder zwei Urlaubssemester zu nehmen. Denn viele Gründungen entstehen während des Studiums. Gemeinsam mit den Kommilitonen entwickelt man Ideen, forscht und will sie praktisch umsetzen. Doch will man dafür sein Studium abbrechen, um alles auf eine Karte zu setzen? Die eigene Idee könnte nach dem Studium bereits von jemand anderem realisiert oder von technologischen Entwicklungen überholt sein. Eine Zwickmühle, die viele davon abhält, ihre kreative Idee in eine Gründung umzusetzen.

Daher sorgen wir dafür, dass die Mutigen und die Macher in unserem Land die Möglichkeit haben, ihr innovatives Potenzial zu realisieren. Wir brauchen diese Männer und Frauen, weil sie unser Land nach vorne bringen. Sie schaffen Arbeitsplätze und Wohlstand. Mit Studienplänen und Klausuren sollten sie sich während der ersten Gründungsphase nicht befassen müssen. Die momentane Situation kann Studienabbrüche oder schlechte universitäre Leistungen zur Folge haben. Das werden wir verbessern. Nach dem Entfesselungspaket I mit der elektronischen Gewerbeanmeldung und dem Gründerstipendium.NRW nehmen wir nun den nächsten Baustein in Angriff. Gemeinsam schaffen wir eine neue Gründerkultur in Nordrhein-Westfalen.

NRW-Koalition schafft ein Klima für Neubau

Der Landtag hat das Baurechtsmodernisierungsgesetz verabschiedet. Mit der Novelle der Landesbauordnung schaffen wir die Grundlage für modernes Bauen und mehr Wohnungsbau in Nordrhein-Westfalen. Wir setzen damit einen weiteren Baustein für das notwendige „Klima für Neubau“, damit der dringend benötigte Wohnraum in unserem Land bereitgestellt werden kann.

 

Barrierefreiheit wird neuer Standard - das macht unsere Städte und Gemeinden nicht nur altersgerechter, sondern auch familienfreundlicher. Denn da, wo man sich auch mit einem Rollator oder Rollstuhl gut bewegen kann, kommt man auch mit einem Kinderwagen besser durch

Henning Rehbaum, Sprecher der münsterländischen CDU-Landtagsabgeordneten

Arbeit der Polizei in Münsterland wird gestärkt: Der Regierungswechsel wirkt/37,45 neue Stellen im Münsterland

Das nordrhein-westfälische Innenministerium hat in dieser Woche die Personalverteilung für die 50 Polizeibehörden des Landes Nordrhein-Westfalen festgelegt. Das Grundsystem der Personalverteilung folgt dem Anspruch, dass Polizei sich dort konzentriert, wo die größten polizeilichen Belastungen bestehen. Daneben erfolgt auch die notwendige Verstärkung des Staatsschutzes in NRW mit insgesamt 60 Stellen. Die Schaffung von zwei weiteren Einsatzzügen in Bochum und Essen ist von der NRW-Koalition versprochen worden und wird nun eingelöst.
 
Es ist erfreulich, dass die fünf Polizeibehörden im Münsterland in diesem Jahr insgesamt zusätzliche 37,45 Stellen erhält. Hierunter fallen sowohl Polizeivollzugsbeamte als auch Regierungsbeschäftigte.

Wirtschaftsverband NRW mit Abgeordneten im Gespräch

Vorstand des Wirtschaftsverbandes der Papierindustrie wirbt bei Abgeordneten des Landtags für die politischen Belange der Branche

09.07.2018 Mit Abgeordneten des nordrhein-westfälischen Landtages hat sich der Vorstand des Wirtschaftsverbandes der rheinisch-westfälischen papiererzeugenden Industrie bei der Firma Gebr. Grünewald getroffen.

Bei dem offenen Meinungsaustausch ging es u.a. um die Anforderungen der Papierindustrie an die künftige Umwelt- und Wirtschaftspolitik. Martin Krengel (Wepa), Dr. Christopher Grünewald (Gebr. Grünewald), Matthias Simon (KANZAN Spezialpapiere) und Bernd Scholbrock (Schoellershammer) und die Abgeordneten waren auf Initiative der Landtagsabgeordneten Frau Dr. Patricia Peill und Herrn Henning Rehbaum, zusammengekommen, um auszuloten, unter welchen Rahmenbedingungen wirtschaftliche Entwicklungen und Umweltschutz in Nordrhein-Westfalen vorangetrieben werden können.


Martin Krengel (links) Wepa, Vorsitzender des Vorstandes des Wirtschaftsverbandes, Matthias Simon (2.v.l.), KANZAN Spezialpapiere, Bernd Scholbrock (3.v.l.), Schoellershammer, Henning Rehbaum (6.v.l.), wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Patricia Peill (8.v.l.), CDU-MdL und Dr. Christopher Grünewald (4.v.r.), Gebr. Grünewald

Henning Rehbaum zur neuen Landesbauordnung:

NRW-Koalition vereinfacht Neubau von Wohnraum

In der heutigen Plenardebatte hat sich der Landtag mit dem Baurechtsmodernisierungsgesetz der NRW-Koalition befasst. Dazu erklärt der Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum (CDU), Sprecher der Münsterländischen CDU-Landtagsabgeordneten:
 
„Mit der Novelle der Landesbauordnung schaffen wir die Grundlage für modernes Bauen und mehr Wohnungsbau in Nordrhein-Westfalen. Wir setzen damit einen weiteren Baustein für das notwendige „Klima für Neubau“, damit der dringend benötigte Wohnraum in unserem Land bereitgestellt werden kann. Gerade in Münster und den münsterländischen Nachbargmeinden werden dringend neue Wohnungen gebraucht.
 

CDU-Landtagsabgeordneter Henning Rehbaum zu Besuch bei Bürgermeister Carsten Grawunder

Zahlreiche Themen standen beim Arbeitsgespräch zwischen dem heimische CDU-Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum und Drensteinfurts Bürgermeister Carsten Grawunder auf der Agenda. An dem turnusmäßig stattfindenden Austausch nahmen neben Reinhard Pöhler (Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes) auch Alfons Krellmann (Vorsitzender der CDU-Ortsunion Walstedde), Carolin Zulka (Persönliche Referentin des Bürgermeisters) sowie Niklas Kneppe, der gerade ein mehrwöchiges Praktikum bei der Stadt Drensteinfurt absolviert und sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen wollte.
 
Bürgermeister Carsten Grawunder berichtete von etlichen aktuellen Themen aus Drensteinfurt, wie die mögliche Errichtung einer Spielhalle, den Neubau eines Legehennenstalls und dem Sachstand zur Förderung der Barrierefreiheit an den drei Bahnhöfen.
 

Drei Tage auf dem Parlamentsstuhl von Henning Rehbaum MdL

Ich habe drei tolle Tage im Landtag erlebt, und das alltägliche Politikgeschehen, zwar runtergebrochen aber dennoch realitätsnah erfahren und kennengelernt.
Mit 199 verschiedenen Jugendlichen aus ganz NRW die “Vertretung” unserer Abgeordneten zu “spielen” ist einmalig.

Ich bin über einen Zeitungsartikel auf die Aktion, 9. Jugend-Landtag, aufmerksam geworden, und habe mich anschließend bei Henning Rehbaum gemeldet. Nach einem kurzen Gespräch stand fest, dass ich seine “Vertretung” sein darf.
Am Donnerstag, den 28.06.2018 sind alle Jugendlichen (16-20 Jahre) in Düsseldorf angereist, wir haben uns im Landtag getroffen und wurden nach einem Empfang im Plenarsaal durch den Landtagspräsidenten Andre Kuper und seinen Stellvertreter/innen begrüßt.

Henning Rehbaum zur Anhörung zur Unternehmensnachfolge in NRW:

Unternehmensnachfolge stärken - Arbeitsplätze und Wertschöpfung in NRW sichern

Auf Antrag der Fraktionen von CDU und FDP fand gestern im Ausschuss für Wirtschaft, Energie und Landesplanung eine Anhörung von Sachverständigen zum Thema „Unternehmensnachfolge in Nordrhein-Westfalen“ statt. Dazu erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Henning Rehbaum:

 „Die NRW-Koalition hat die Zeichen der Zeit bei der Problematik der Unternehmensnachfolgen richtig erkannt und sinnvolle Lösungswege aufgezeigt. Das ist der Tenor der heutigen Anhörung. In den kommenden fünf Jahren steht in Deutschland in 840.000 vor allem familiengeführten Unternehmen ein Generationswechsel an. Dieser Wechsel an der Spitze der Unternehmen ist bei einer Vielzahl von Klein- und Mittelständischen Unternehmen nicht gesichert. Es fehlen Nachfolger, Arbeitsplätze sind in Gefahr. Hier wollen wir so schnell wie möglich gegensteuern.


Steuerliche Entlastungen für ehrenamtliches Engagement

CDU-Landtagsabgeordnete Daniel Hagemeier und Henning Rehbaum begrüßen Bundesrats-Initiative – Vorschlag: Steuerfreibetrag für Übungsleiterpauschalen soll zum Beispiel steigen
„Bürgerschaftliches Engagement ist längst keine Selbstverständlichkeit. Aber ohne das ehrenamtliche Engagement der Menschen wäre unsere Gesellschaft erheblich ärmer und unsozialer. Dass unser Gemeinwesen funktioniert, verdanken wir ganz besonders dem Ehrenamt. Gleichzeitig macht es einen selbst auch ein bisschen stolz, zu helfen, sich einzusetzen, sich für etwas zu engagieren, insbesondere dann, wenn der Einsatz von Erfolg gekrönt wird.“
Mit diesen Worten bringen die CDU-Landtagsabgeordneten für Warendorf, Daniel Hagemeier und Henning Rehbaum, ihre hohe Wertschätzung für bürgerschaftliches Engagement auf den Punkt.

Innere Sicherheit im Fokus der NRW-Koalition

Landtagsabgeordnete besuchen Einsatzleitstelle der Polizei

Über die Arbeit der Polizei des Kreises Warendorf informierten sich die heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Daniel Hagemeier und Henning Rehbaum bei einem Besuch im Kreishaus in Warendorf. Dabei tauschten sie sich mit Landrat Dr. Olaf Gericke und dem Abteilungsleiter der Polizei Christoph Ingenohl vorrangig über die geplanten Gesetzesänderungen der NRW-Koalition in Bezug auf die Innere Sicherheit und die Polizeiausstattung aus.

Die Gesprächspartner waren sich einig, dass Polizeibeamte sowohl im Wachdienst als auch im Ermittlungsdienst gestärkt werden müssten. „Unser Motto zur Landtagswahl ‚Wir setzen uns für eine bessere personelle und materielle Ausstattung unserer Polizei ein‘ haben wir erfolgreich umgesetzt“, erklärten beide Abgeordnete. Zuletzt konnten 2300 neue Polizisten eingestellt werden.

Rehbaum begrüßt Landesförderung für die Konzepterstellung „Mobiles Münsterland“

Henning Rehbaum (Albersloh), Sprecher der 10 Münsterländischen CDU-Landtagsabgeordneten, begrüßt den vom ZVM beschlossenen Förderantrag für ein Konzept „Mobiles Münsterland“ und die von Landesverkehrsminster Wüst (CDU) zugesagte Förderung der Konzepterstellung. Ein Förderbescheid mit dem konkreten Förderbetrag werde kurzfristig erfolgen.

Wie kaum eine Stadt in Deutschland erlebe Münster derzeit eine rasanten Entwicklung, von der die zahlreichen mittleren und kleinen Ortschaften durchaus profitieren und mitwachsen könnten,“ so Henning Rehbaum.