Neuigkeiten
16.10.2018
„Dorferneuerungsprogramm 2018“: 5,9 Millionen Euro zum Erhalt unserer Dörfer - auch für Wadersloh
Die Landesregierung hat heute das „Dorferneuerungsprogramm 2018“ vorgestellt. Damit werden 94 Projekte in 62 Gemeinden mit rund 5,9 Millionen Euro unterstützt. Dazu erklärt der direkt gewählte Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum: 
„Die Dörfer und kleinen Gemeinden in Nordrhein-Westfalen zu erhalten ist der Landesregierung ein wichtiges Anliegen. Immerhin sind die ländlichen Räume unseres Landes für nahezu die Hälfte unserer Bürger wichtiger Lebens- und Wirtschaftsraum. Dabei kommt es darauf an, die vielen Facetten unseres „Landes“ zu berücksichtigen.
weiter

12.10.2018
Eine halbe Milliarde für die Städtebauförderung: auch der Kreis Warendorf profitiert
Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat heute die Städtebauförderung 2018 bekanntgegeben. 256 Projekte aus ganz Nordrhein-Westfalen erhalten insgesamt 524 Millionen Euro. Das ist ein absoluter Höchststand in der Städtebauförderung.

Dazu erklären die CDU-Landtagsabgeordneten Daniel Hagemeier und Henning Rehbaum: „Es ist das richtige Signal zur richtigen Zeit. Die Landesregierung hat mit der Städtebauförderung 2018 ein Paket auf den Weg gebracht, dass die Städte und Gemeinden ganz konkret unterstützt. Die Rekordsumme von über einer halben Milliarden Euro ist in den geförderten Projekten gut angelegt. Ich freue mich sehr, dass auch die Kommunen im Kreis Warendorf von diesem Förderprogramm profitiert. Konkret fließen knapp 3,7 Millionen Euro in verschiedene Projekte.  Von solchen konkreten Fördermaßnahmen profitieren wir alle.“



weiter

09.10.2018
Düsseldorf. Seit Anfang des Monats wird die Förderung der Elektromobilität in Nordrhein-Westfalen um drei weitere Förderbereiche ergänzt. Das Land unterstützt nun auch den Kauf von Elektrolastenräder, professionelle Beratungen zur Umsetzung von Emissionsarmen Mobilitätslösungen in Unternehmen sowie das Leasing von E-Fahrzeugen in Kommunen.
Dazu der heimische CDU-Landtagsabgeordnete und wirtschaftspolitische Sprecher der Landtagsfraktion, Henning Rehbaum „Die NRW-Koalition unterstützt mit der Ausweitung des Programms den Umstieg auf klimaschonende elektrische Antriebe und setzt einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung von Schadstoffemissionen“.
Konkret erhalten Privatpersonen sowie Unternehmen beim Kauf eines Elektrolastenrads bis zu 30 Prozent des Kaufpreises erlassen, für Kommunen sind sogar 60 Prozent der Anschaffungskosten förderfähig. Außerdem wird die Installation von Ladeinfrastruktur (sogenannte Wallboxen) kräftig gefördert. Für Interessierte hat die Landesregierung alle Informationen zu den Förderprogrammen unter www.elektromobilitaet.nrw.de zusammengefasst.
 

weiter

09.10.2018
Im Rahmen der halbjährlichen Sprechertagung der wirtschaftspolitischen Sprecher der CDU/CSU-Fraktionen der 16 deutschen Landesparlamente in Friedrichshafen setzte sich der heimische Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum für NRW-relevante Wirtschaftsthemen ein. Die Schwerpunktthemen waren neben der Grundsatzentscheidung der Schaffung eines flächendeckenden Mobilfunknetzes auch die Windkraftbeleuchtung und die Änderung des Energieeinspeisegesetzes für Energiespeicher und Power-to-X Anlagen. Deutschland hinkt im Hinblick auf die flächendeckende Versorgung mit Mobilfunk gegenüber anderen EU-Mitgliedsländern deutlich hinterher.
weiter

27.09.2018
Entfesselungspaket III kommt – Standort NRW wird schneller und stärker
Das Landeskabinett hat das Entfesselungspaket III auf den Weg gebracht. Es sieht  vereinfachte Planungen und schnellere Genehmigungsverfahren für den nordrhein-westfälischen Wirtschaftsstandort vor. In einem ersten Schritt hat die Landesregierung das Verfahren zur Änderung des Landesplanungsgesetzes Nordrhein-Westfalen eingeleitet. Damit sollen die Planungsverfahren vereinfacht, gestrafft und unkomplizierter gestaltet werden. Dazu erklären die Abgeordnete Daniel Hagemeier und Hennning Rehbaum:
„Die NRW-Koalition baut weiterhin Bürokratie ab, damit Unternehmen wachsen und Arbeitsplätze schaffen können. Wir nehmen den Unternehmen damit weitere Steine aus dem Rucksack.
weiter

26.09.2018
Ahlen. Der Rhein Ruhr Xpress (RRX) ist eines der zentralen SPNV-Projekte in Nordrhein Westfalen.
Schnelle und leistungsfähige Züge zwischen Hamm und Köln, mit sieben Außenästen nach Koblenz, Kassel, Aachen, Wesel, Osnabrück und über Ahlen nach Bielefeld und Minden. Moderne, Spurtstarke Züge mit mehr Sitzplätzen, attraktive und barrierefreie Bahnhöfe machen den RRX zu einer echten Alternative zum PKW.
Nach jahrelangen Planungen beginnt nun auch in Ahlen schrittweise die Umsetzung des Projekts. Bei der Übergabe der Fördermittelbescheide durch NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst am Dienstag wurde nun auch die Höhe der Förderung des Bahnhofs Ahlen bekanntgegeben.

weiter

26.09.2018
Verkehrserzieher sind da, wenn sich unsere Kinder das erste Mal in ihrem Leben allein auf den Weg durch den Straßenverkehr machen. Egal ob die Kleinen zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sind: Schülerlotsen, Lehrerinnen und Lehrer, die Polizei und tausende ehrenamtliche Helfer leisten einen großen und wichtigen Beitrag. Bei ihnen bedanken wir uns herzlich.

Wir wollen unsere Verkehrserzieher stärken: Deshalb möchten wir prüfen, ob sie die Ehrenamtskarte NRW beantragen können. Wir müssen Kindergärten bei der Verkehrserziehung der Kleinsten unterstützen, genauso wie Grundschulen bei der Fahrradausbildung.


weiter

26.09.2018
Jeder kann helfen, doch im Notfall tun es die wenigsten. Der Grund hierfür ist nicht selten die fehlende Kenntnis über Wiederbelebungsmaßnahmen. Dabei würden sich die Überlebenschancen der Betroffenen durch ein unverzügliches Eingreifen erheblich verbessern. Hier wollen wir als NRW-Koalition ansetzen, wie bereits im Koalitionsvertrag vereinbart.

Künftig soll Reanimation an allen Schulen des Landes gelehrt und somit das erfolgreiche Modellprojekt „Laienreanimation an Schulen“ ausgebaut werden. Zudem belegt ein Blick in andere europäische Länder schon lange, dass Kurzschulungen an Schulen und in Büros die Laienreanimationsrate auf mehr als 70 Prozent steigern. Deutlich höher als der erschreckende Wert einer aktuellen Bilanz in Deutschland: Nur rund 37 Prozent der Bürger helfen im Ernstfall.


weiter

25.09.2018
Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist im belgischen Étalle, nur gut 100 km vom Südwesten Nordrhein-Westfalens entfernt ausgebrochen. ASP ist für den Menschen ungefährlich, für Schweine aber fast immer tödlich. Der Erreger ist aggressiv und überdauert Monate. Großräumige Sperrbezirke im Seuchenfalle bedeuten für die Menschen, nicht nur im Bereich Landwirtschaft und Forsten gravierende Beschränkungen wie Fahrverbote, Bearbeitungs- oder Besuchsverbote.

 Bisher hatten wir in Nordrhein-Westfalen eine Gefährdung von Osteuropa her erwartet. Dort wütet die Seuche verstärkt seit vier Jahren. Der Mensch bringt als Tourist, als Jäger oder Transporteur den Virus über die großen Distanzen über weggeworfene Wurstbrötchen, über Erde an Schuhsohlen und kontaminierte Autoreifen.

 

weiter

25.09.2018
„Sportplatz Kommune“ fördert passgenaue kommunale Sportangebote für Kinder und Jugendliche
Um die kommunale Sportentwicklung in Nordrhein-Westfalen weiter zu fördern haben der Landessportbund NRW sowie die Staatskanzlei das Förderprojekt „Sportplatz Kommune – Kinder- und Jugendsport in NRW“ vorgestellt. Das Projekt startet 2019 und löst das 2018 auslaufende Pilotprojekt „KommSport“ ab. Bis zu 150 Städte und Gemeinden können in der vierjährigen Projektphase von 2019 bis 2022 teilnehmen.
„Das Förderprojekt „Sportplatz Kommune“ bietet dem Kreis Warendorf eine gute Chance seine Sportangebote für Kinder und Jugendliche weiter zu optimieren.
weiter