Archiv
13.05.2014, 21:21 Uhr | WN
Postkarten aller Kommunen
Kreisheimatverein tagt in Ostenfelde
 Ostenfelde -  Seinen letzten Bericht als Schatzmeister des Kreisheimatvereins Beckum-Warendorf gab Stephan Wittenbrink.

Bei der Mitgliederversammlung in Ostenfelde musste er größere Ausgaben als Einnahmen melden. „Das vorhandene Geld reicht aber noch, um eine Ausgabe des Kreisheimatkalenders ohne Einnahmen zu finanzieren“, beruhigte er die Mitglieder.

Hans Rennemeier  (2. v. r.) übergab seine Sammlung an Dr. Mark Steiner (l.) und Laurenz Sandmann (2. v. l.). Auch Landrat Dr. Olaf Gericke (M.) und der Vorsitzende des Kreisheimatverein Dr. Hermann Mesch (r.) zeigten sich sehr erfreut. Foto: Baldauf
 Zuvor hatte der Vorsitzende Dr. Hermann Mesch vom Westfälischen Heimattag in Dortmund berichtet. So solle nächstes Jahr das Buch „1815 - 1915 -2015 - Westfalen“ erscheinen.

Beim anschließenden Treffen der Kreisheimatpfleger sei es auch darum gegangen, Plattdeutsch als Fremdsprache an Schulen einzuführen. Nach dem Bericht sprachen der Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum und Ennigerlohs Bürgermeister Berthold Lülf Grußworte. „Heimat gewinnt bei zunehmender Globalisierung an Bedeutung“, so Lülf.

Aus den Beiräten machte Franz-Ludwig Blömker auf die Ehrenamtskarte aufmerksam. Wer die Anforderungen erfülle, erhalte in ganz NRW Vergünstigungen: „Aber darum geht es nicht, sondern darum, danke zu sagen“, erklärte Blömker. Aus dem Bereich Landwirtschaft berichtete Ulrich Bultmann und merkte an: „Der große Ausbau der Biogasanlagen ist vorbei.“

In Abwesenheit wählten die Mitglieder Hildegard Vogelsang aus Füchtorf zur neuen Schatzmeisterin. Neu in den Beirat wurde Werner Schubert aus Ostbevern gewählt. Zum Abschluss der Versammlung stellte Hans Rennemeier seine Postkartensammlung aus dem Kreis Warendorf vor, die er anschließend dem Kreisarchiv und den Altstadtfreunden Warendorf in Anwesenheit von Landrat Dr. Olaf Gericke überreichte.

Los ging es mit Ostenfelde. Hier hatte der örtliche Heimatvereinsvorsitzende Clemens Senger viele Erklärungen und persönliche Erinnerungen parat. Die umfangreiche Sammlung enthält Postkarten aller Kommunen, inklusive der Ortsteile. Da es niemanden gibt, der diese Sammlung weiterführen will, übergab Haus Rennemeier seine Postkarten an den Leiter des Kreisarchivs Dr. Mark Steinert und Laurenz Sandmann von den Altstadtfreunden Warendorf.