Neuigkeiten
15.05.2017, 09:34 Uhr | Bericht aus der WN vom 15.05.2017 von -Beate Kopmann-
CDU holt beide Direktmandate
Mindestens vier Abgeordnete in Düsseldorf – FDP und AfD ziehen über die Liste ein / SPD noch offen
Kreis Warendorf - Jubel bei CDU und FDP und Katerstimmung bei der SPD. Lange bevor das Endergebnis der Landtagswahl im Kreis feststand, war klar: Beide Wahlkreise gehen an die CDU: Henning Rehbaum (Albersloh) gewann im Südkreis und Daniel Hagemeier (Oelde) im Nordkreis.

Sicher ist auch, dass FDP-Kandidat Markus Diekhoff aus Drensteinfurt über die Liste seiner Partei in den Landtag einziehen wird. Gleiches gilt für den AfD-Politiker Dr. Christian Blex aus Wadersloh. Bis Redaktionsschluss stand nicht fest, ob auch die SPD-Abgeordnete Annette Watermann-Krass über die Liste ihrer Partei ein Ticket für Düsseldorf erhalten wird. Am späten Abend ging der SPD-Kreisvorsitzende Bernhard Daldrup allerdings davon aus, dass es „mit großer Wahrscheinlichkeit“ klappen wird.


Für die SPD war es dennoch ein bitterer Tag. Die Genossen verloren im Südkreis das Direktmandat, das Annette Watermann-Krass bei der Wahl im Jahr 2012 erst für die SPD zurückerobert hatte. „Das Ergebnis ist schlechter als in unseren kühnsten Träumen befürchtet“, sagte Daldrup. Und Watermann-Krass ergänzte: „Dass es so eine Wechselstimmung gibt, hatte ich vorher nicht wahrgenommen.“

Abgefahren ist der Zug auch für Ali Bas (Südkreis), der bislang für die Grünen im Landtag war. Seine Mitstreiterin Jessica Wessels im Nordkreis tröstete sich damit, dass ihr Erststimmen-Ergebnis deutlich über dem Landestrend lag.

Für Henning Rehbaum war es dagegen „ein ganz toller Abend“. Er legte mit 44, 8 Prozent bei den Erststimmen deutlich zu. „Wenn es jetzt noch für Schwarz-Gelb reicht, ist der Wechsel perfekt.“ Fünf Jahre harte Arbeit in der Opposition hätten sich ausgezahlt. Daniel Hagemeier, der zum ersten Mal kandidierte und die Nachfolge von Astrid Birkhahn antreten wird, freute sich über das „sensationell gute Ergebnis“ (48,1 Prozent).

Der CDU-Kreisvorsitzende Reinhold Sendker sprach sogar von einem „politischen Erdbeben“. Es sei auch ein großartiges Ergebnis für Kanzlerin Angela Merkel. „Armin Laschet war einer der stärksten Unterstützer der Kanzlerin in der Flüchtlingspolitik. Insofern ist das Wahlergebnis auch ein Steilpass für die Bundestagswahl.“

Beate Kopmann